Mönch köpft Gegner in Diablo 3Kann das Spielen von Diablo 3 auf Linux zu einem Bann führen? Das vermuten zumindest einige Spieler im offiziellen Forum. Der Grund soll demnach die Verwendung der Laufzeitumgebung Wine sein, die es ermöglicht, Windows-Programme unter Linux auszuführen. Auch Community Manager Bashiok äußerte sich mittlerweile zum Thema.

Im offiziellen Forum ist eine hitzige Diskussionen über das Spielen von Diablo 3 unter Linux entbrannt. Einige Spieler wurden laut eigener Aussagen ohne Grund als Cheater gebannt. Vermutet wird, dass die Laufzeitumgebung Wine von Blizzards Sicherheitssoftware „Warden“ als unerlaubtes Programm erkannt wird.

In seinem Bluepost erklärte Community Manager Bashiok hingegen, man habe die Problematik eingehend untersucht, wobei auch die System-Einstellungen betroffener Spieler berücksichtigt worden seien. Man hätte keine Situationen gefunden, bei denen Spielern ungerechtfertig gebannt worden seien. „Das Spiel auf Linux zu spielen, obwohl es nicht offiziell unterstützt wird, führt nicht zu einem Bann – Cheaten hingegen schon“, so Bashiok zum Abschluss seines Posts.

We’ve extensively tested for false positive situations, including replicating system setups for those who have posted claiming they were banned unfairly. We’ve not found any situations that could produce a false positive, have found that the circumstances for which they were banned were clear and accurate, and we are extremely confident in our findings.

Playing the game on Linux, although not officially supported, will not get you banned – cheating will. (Quelle)


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Diablo 3: Spielen auf Linux führt laut Blizzard nicht zu einem Bann"

Ob das so ist werden wir wohl nie erfahren, als ob Blizzard das jemals zugeben würde.

Natürlich würde auch ein Spieler nie zugeben das er gecheatet hat.^^

ewiges hin und her zwischen gamern und publisher XD niemand will schuld sein haha