Diablo 3 - Patch 1.0.7: Neue Crafting-RezepteBlizzard hat nun Details zu den Inhalten des kommenden großen Patch 1.0.7 bei Diablo 3 verraten. Neben den Duellen wird dieser auch neue seltene Crafting-Rezepte und neue Edelsteine ins Spiel bringen. Was genau dich dabei erwartet, erfährst du hier!

Neue seltene Rezepte

Items, Attribute und neue Zutat

Mit Patch 1.0.7 plant Blizzard, mehr Gegenstände wie den Höllenfeuerring einzuführen. Daher werden neue seltene Rezepte ins Spiel kommen, mit denen sich account-gebundene Handschuhe, Beinschutz, Armschienen, Brustrüstung und ein Amulett herstellen lassen.

Diese neuen Items werden über 6 Affixe verfügen und ein Hauptattribut (Stärke, Geschicklichkeit, Intelligenz, Vitalität) haben, das einen höheren Wert als die derzeit für die entsprechenden Rüstungsplätze verfügbaren Gegenstände hat. Zur Herstellung benötigt wird dabei die neue, ebenfalls account-gebundene Handwerkszutat „Dämonische Essenz“, die von Elite-Monstern in Inferno droppt.

Drop-Chance von Dämonische Essenz

Die Chance, eine solche dämonische Essenz zu bekommen, nimmt dabei in höheren Monsterstärke-Stufen zu. Geplant sind derzeit auf dem PTR folgende Dropchancen, die sich jedoch noch ändern können.

  • Monsterstärke 0: 20%
  • Monsterstärke 1: 23%
  • Monsterstärke 2: 26,45%
  • Monsterstärke 3: 30,42%
  • Monsterstärke 4: 34,98%
  • Monsterstärke 5: 40,23%
  • Monsterstärke 6: 46,27%
  • Monsterstärke 7: 53,20%
  • Monsterstärke 8: 61,19%
  • Monsterstärke 9: 70,36%
  • Monsterstärke 10: 80,91%

Rezepte erhalten

Das Rezept für die neue Brustrüstung wird für 1,5 Millionen Gold von Krümelchen gekauft werden können. Die anderen Rezepte droppen zufällig in der Welt. Sie haben jedoch eine Drop-Chance von 50% bei folgenden Bossen – 5 Stapel Mut der Nephalem vorausgesetzt:

Neue Edelsteinstufe „Tränenförmig“

Neben den neuen seltenen Crafting-Rezepten führt Blizzard in Patch 1.0.7 mit „Tränenförmig“ (vorläufiger Name) auch eine neue Edelsteinstufe ein. Zur Herstellung werden 3 Glänzend Sternförmige Edelsteine, 20 Millionen Gold und 1 Dämonische Essenz benötigt.

Zudem hat man laut Blizzard die Gelegenheit genutzt, und den „Rubin“-Effekt für Waffen geändert. Im offiziellen Beitrag zum Thema heißt es dazu:

Derzeit ist der Bonus für kritischen Trefferschaden durch den Smaragd eindeutig die beste Wahl für alle, die mehr Schaden mit ihrer Waffe austeilen möchten. Die neue Rubin-Stufe ist eine wesentliche Verbesserung, die vor allem diejenigen begeistern wird, die Angriffsgeschwindigkeit der kritischen Trefferchance vorziehen. Sie bietet jedoch auch Vorteile für Charaktere, deren Fertigkeiten von der kritischen Trefferchance nicht so stark profitieren, wie beispielsweise der Geschützturm oder die Hydra.

Spieler fragen uns oft, warum ihr Geschützturm oder ihre Hydra nicht die kritische Trefferchance und den kritischen Trefferschaden des Charakters übernehmen. Die Antwort ist, dass wir Spielern die Möglichkeit geben wollen, ihre Charaktere unterschiedlich zu gestalten. Daher ist es ist es uns lieber, wenn kritische Trefferchance und kritischer Trefferschaden nicht automatisch die einzig richtige Methode sind. Auch wenn diese Änderung nicht über Nacht kommen wird, sind unterschiedliche Werte für unterschiedliche Builds definitiv eines unserer übergeordneten Entwicklungsziele. Ein starker Rubin ist ein erster Schritt in diese Richtung.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Diablo 3: Patch 1.0.7 – Neue seltene Crafting-Rezepte und neue Edelstein-Stufe"

Jetzt fängt der mist mit accountgebunden inzwischen auch bei diablo 3 an schön langsam reichts blizzard einfach nur lächerlich.