Zauberin vs Skelett-Beschwörer in Diablo 3In einer umfangreichen Vorschau auf Patch 1.0.3, der noch in diesem Monat seinen Weg auf die Diablo 3-Server finden soll, ging Blizzard nun im Detail auf diverse vorgesehene Änderungen ein. Geplant sind dabei u.a. neue Drop-Quoten und Anpassungen am Inferno-Modus.

Neue Drop-Quoten

Wie Blizzard in der Vorschau zu Patch 1.0.3 erklärt, werden in Akt 1 gegenwärtig Gegenstände bis Item Level (ilvl) 61, in Akt 2 Gegenstände bis ilvl 62 und in Akt 3 und 4 Gegenstände bis ilvl 63 fallengelassen. Dies würde u.a. dazu führen, dass Spieler für die Chance auf ein Upgrade der Spitzenklasse eher irgendetwas Langweiliges in Akt 4 in Hölle machen würden als in Akt 1 in Inferno gegen Monsterhorden zu kämpfen.

In Patch 1.0.3 will Blizzard nun zu einer Beute-Philosophie wechseln, „in der die besten Gegenstände des Spiels an vielen verschiedenen Stellen gefunden werden können“. Veranschaulicht werden soll das Konzept durch die neuen Drop-Quoten für Patch 1.0.3, die der Entwickler in der Vorschau veröffentlichte:

Gegenstand Hölle Akt 3 und 4 Inferno Akt 1 Inferno Akt 2 Inferno Akt 3 und 4
ilvl 61 9% 17,7% 18,6% 24,1%
ilvl 62 1,9% 7,9% 12,4% 16,1%
ilvl 63 0% 2% 4,1% 8%

>> Update: Tabelle mit den Werten aus den offiziellen Patch 1.0.3-Patchnotes aktualisiert.

Blizzard weist darauf hin, dass sich die Dropquoten je nach Gegenstandstyp leicht unterscheiden und die in der Tabelle aufgeführten Werte daher „ungefähre Durchschnittswerte basierend auf allen Gegenstandstypen“ sind.

Bei den legendären Items, die immer wieder für Diskussionen sorgen, wird es in Patch 1.0.3 nichts Neues geben. Man arbeite jedoch bereits auf Änderungen hin. „Wenn wir mit unserer Arbeit fertig sind, werden hochstufige legendäre Gegenstände bedeutend besser sein als blaue Gegenstände“, so Blizzard.

Anpassungen am Inferno-Modus

Auch die Härte des Inferno-Modus, der den höchsten Schwierigkeitsgrad in Diablo 3 darstellt, sorgt immer wieder für Diskussionen. Blizzard beschreibt das Problem folgendermaßen:

„Während Akt I sich ziemlich gut spielt, hat man bei Akt II das Gefühl, als würde man gegen eine Mauer anrennen.“

Diese Mauer soll nun jedoch etwas brüchiger werden, indem der Schaden und die Gesundheit der Monster in Akt 2, Akt 3 und Akt 4 im Inferno-Modus justiert werden. Das Designziel laute dabei, jeden der Akte weiterhin anspruchsvoll zu halten, die Schwierigkeitskurve aber etwas freundlicher zu gestalten.

Wenn ein Mönch (oder Barbar) so gut ausgerüstet ist, dass er mit einer stark offensiv ausgerichteten Charakterzusammenstellung alles in Akt I niedermetzeln kann, dann sollte er sich mit einer defensiveren Zusammenstellung in Akt II ordentlich schlagen. Wenn sich seine Ausrüstung dann nach und nach verbessert, kann er auch in Akt II wieder auf eine offensivere Charakterzusammenstellung umsteigen, die ihn dann in Akt III bringt, wo er sich erneut auf die Defensive konzentrieren kann usw. Der Schwierigkeitsgrad ist eng an Gegenstände, die Feinabstimmung von Begegnungen und Gegnern sowie die Klassenbalance gebunden. All diese Faktoren werden auf Inferno ab Patch 1.0.3 so kombiniert sein, dass die Spieler eine machbarere Schwierigkeitskurve bewältigen müssen.

Update: Erfahre mehr zu den Kosten-Änderungen bei Reparaturen und Edelstein-Kombination und weiteren Änderungen in Patch 1.0.3!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Diablo 3: Patch 1.0.3-Vorschau – Inferno-Anpassungen und neue Drop-Quoten"

"Wenn ein Mönch (oder Barbar) so gut ausgerüstet ist, dass er mit einer stark offensiv ausgerichteten Charakterzusammenstellung alles in Akt I niedermetzeln kann, dann sollte er sich mit einer defensiveren Zusammenstellung in Akt II ordentlich schlagen"

Genau das! Die geplanten Änderungen klingen doch schonmal gut.

naja, hoffe mal die übertreiibens nicht mit der anpassung…