Mit der Ankündigung von Reaper of Souls, dem ersten Addon für Diablo 3, wird auch das Paragon-System überarbeitet. Dies läuft unter dem Titel Paragon 2.0 und wird aller Voraussicht nach schon vor dem Release von Reaper of Souls in einem Patch eingespielt werden. Dabei erwarten uns einige Änderungen, zu denen jedoch noch nicht alle Details bekannt sind.

Die Paragonlevel sind accountweit

Bisher musste man sich die Paragonlevel mit jedem Charakter individuell erspielen, indem man auf der Maximalstufe (60) weiterhin Gegner tötete, Quests erledigte o.ä.. Mit Paragon 2.0 werden die Paragon-Level nun accountweit sein. Solange du einen Charakter auf Stufe 60 hast, werden dann alle Charaktere vom Paragon-Bonus profitieren.

Dabei scheint es so, als würden die Paragon-Level einfach addiert werden. Wer also 2 Charaktere mit Paragon 100 hat, kann danach 200 Paragon-Punkte auf jeden seiner Charaktere verteilen. Da die ersten Paragon-Level deutlich leichter erspielbar sind, kann es sich lohnen, bei möglichst vielen 60er Charakteren ein paar Paragon-Level gut zu machen, statt einen auf 100 bringen. Aber das kommt auf die Details von Paragon 2.0 an und wie die Erfahrungspunktekurve sein wird.

Kein maximales Paragon-Level mehr

Während momentan maximal 100 Level möglich sind, wird es mit Paragon 2.0 kein maximales Level mehr geben. Wie sich das auf den Magic- und Goldfind-Bonus auswirkt, ist bisher nicht bekannt.

Paragon-Punkte frei verteilbar

Weiterhin gibt es bei jedem Aufstieg neue Paragon-Punkte, die du dann aber selbst auf deine Stats verteilen kannst, um selbst bestimmen zu können, in welche Richtung sich dein Charakter entwickeln soll. Dabei kannst du neben den Core-Stats auch rein defensive oder offensive Stats wählen.

Mehr zu Reaper of Souls & dem pre-Addon Patch


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche