Diablo 3 Die Überbosse

Am kommenden Dienstag, den 02.04.2013 tritt bei Diablo 3 für Europa und Amerika eine Änderung bei den Bestimmungen zur Zurücksetzung von Accounts in Kraft. Diese sieht vor, dass Charakterausrüstung, die durch den Zurücksetzungsdienst des Spiels wiederhergestellt wurde, an den wiederhergestellten Account gebunden ist.

Wie Community Manager Cerunya erläutert, wurden die besagten Bestimmungsänderungen im vergangenen Dezember bereits in der Spielregion Asien vorgenommen. Diese seien notwendig gewesen, „um das Wirtschaftssystem im Spiel vor falschen Meldungen über kompromittierte Accounts durch Spieler zu schützen, die auf diese Weise an verdoppelte Gegenstände gelangen wollen“.

Da sich die neuen Bestimmungen als sehr effektiv erwiesen hätten, werde man diese nun auch in Europa und Amerika einführen. Auch was konkret sich dadurch ändert, erläuterte Cerunya:

Was sich ändert
Ab Dienstag, dem 2. April, ist jegliche, mithilfe des Zurücksetzungsdienstes von Diablo III wiederhergestellte Charakterausrüstung (inklusive Waffen und Rüstung), an den wiederhergestellten Account gebunden. Das bedeutet, dass wiederhergestellte Gegenstände weder mit anderen Spielern getauscht noch im Auktionshaus verkauft werden können. Allerdings können sie mit anderen Charakteren im Account geteilt und an Händler-NPCs verkauft werden. Wir werden den allgemeinen Zustand und das Wirtschaftssystem des Spiels weiterhin genau beobachten und gegebenenfalls weitere Änderungen vornehmen.

Um gar nicht erst in die Lage zu kommen, den Zurücksetzungsdienst in Anspruch nehmen zu müssen, empfiehlt Blizzard, sowohl den PC- als auch den Battle.net-Account zu schützen. Zum Einsatz kommen kann hierbei beispielsweise der Battle.net-Authenticator.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Diablo 3: Nach Account-Hack wiederhergestellte Ausrüstung ab April accountgebunden"

Ja für den man extra zahlen muss, wenn man nicht das richtige Handy besitzt. Und seltsamerweise besitze ich seit Jahren immer die Handy die Blizzard nicht unterstützt O.o
Naja dann verkaufen sie halt die Items und machen damit Geld. Gold ist ja in D3 leider sehr wichtig.