Mönch mit Gegnern bei Diablo 3Charaktere, die im Hardcore-Modus von Diablo 3 sterben, sind unwiederbringlich verloren. Auch Kungen, dessen Hardcore-Fortschritte in einem Livestream verfolgt werden können, musste dies bereits mehrfach schmerzlich feststellen. Einmal konnte er dem Tod jedoch auch durch einen Exploit ein Schnippchen schlagen.

Durch einen Exploit gelang es Kungen, ehemaliger Gilden- und Raidleiter sowie Main Tank bei den erfolgreichen WoW-Gilden Nihilum und Ensidia, dem Tod durch Diablo im Schwierigkeitsgrad Hölle noch einmal von der Schippe zu springen.

In einer kritischen Situation, in der sein Charakter scheinbar in einem Knochenkäfig von Diablo gefangen war und daher kurz darauf mit Sicherheit gestorben wäre, loggte sich jemand mit Kungens Account an einem anderen Computer ins Spiel ein. Dadurch wurde er ausgeloggt und sein Charakter vor dem sicheren Tod gerettet. Genaueres dazu, wie Kungen in die entsprechende Situation kam, erfährst du bei Diablo: IncGamers. Den Livestream von Kungen kannst du bei Twitch verfolgen.

Durch diesen Exploit ist der Sinn und der Reiz des Hardcore-Modus, der drohende permanente Tod, natürlich einfach zu umgehen. Abzuwarten bleibt, wie Blizzard das Problem angehen wird.

P.S.: Kennst du schon unser Diablo 3-Forum? Schau doch mal vorbei! 🙂


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Diablo 3: Möglicher Exploit rettete Hardcore-Charakter vor dem sicheren Tod"

Also das finde ich schon wieder etwas sehr Fragwürdig.
Klar wenn man sein HC Char verliert ist das mehr als nur böse aber auch gleichzeitig der Reiz bei HC.

Das man dann aber schnell mal "Auslogt" finde ich ja etwas feige.