Diablo-Artwork (Diablo 3)Am vergangenen Mittwoch ging bei Diablo 3 der langerwartete Patch 1.0.5 online, der u.a. die Infernale Maschine und das Monsterstärke-System ins Spiel brachte. Auch diverse Änderungen nahm Blizzard im Rahmen des Updates vor, die Drop-Raten von Items blieben jedoch unangetastet, wie Community Managerin Lylirra nun im Forum bestätigte.

Im offiziellen US-Forum von Diablo 3 erklärte ein Spieler, dass Blizzard die Drop-Raten, speziell von Legendären und Set-Items, in Patch 1.0.5 wieder generft habe. In die darauf entstandene Diskussion klinkte sich auch Community Managerin Lylirra mit einigen klärenden Worten ein.

Lylirra zufolge wurden mit Patch 1.0.5 keinerlei Änderungen an den Drop-Raten oder der Drop-Qualität vorgenommen, diese seien die gleichen wir vor der Aufspielung des Patches. Am 18.10.2012 habe man zudem zwar einige Hotfixes eingespielt, diese hätten jedoch nichts mit den Items zu tun gehabt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Diablo 3: Keine Änderungen an den Drop-Raten in Patch 1.0.5"

Da hat jemand was falsch verstanden. Die Drop-Raten haben sich geändert- der User hatte nur Pech, das ist alles.

Wenn man die Informationen von Lylirra korrekt übersetzt, dann stellt man fest, dass sie nicht von den Dropraten von 1.0.4 auf 1.0.5 spricht, sondern von den Hotfixes. Viele Spieler vermuteten, dass die Dropraten nach dem ersten 1.0.5 Patchtag wieder generft wurden und dazu hat sie sich geäußert.

Nein, die News stimmt schon. Lylirra bezieht auf 1.0.5 und nicht auf den Hotfix.

Zitat:
– We haven't made any changes to drop rates or drop quality.
– They are same as they were yesterday, when the patch went live.
– We implemented some hotfixes this morning, but they weren't related to items at all.
– Those changes can be found here (if you're curious).

Beim zweiten Punkt sagt sie, dass die Dropraten gleich wie "yesterday" sind, als der Patch live ging. Damit meint sie 1.0.5.

Vom Hotfix redet sie bei Punkt 3, der "this morning" kam.