Reparaturen bei Diablo 3Mit Patch 1.0.3 wurden die Reparaturkosten für Gegenstände zwischen Stufe 53 und 60 deutlich erhöht. Wie Blizzard bereits in der Vorschau für den Patch Anfang Juni betonte, soll mit dieser Maßnahme gegen „Graveyard Zerging“ und „Kettenwiederbelebungen gegen Bosse“ vorgegangen werden. Die Kostenänderungen sorgen nun jedoch in der Community für einigen Unmut.

In einem Bluepost äußerte sich Community Manager Bashiok mittlerweile zu der Kritik an den Kostenänderungen und erklärte darin u.a., dass natürlich niemand zusätzliche Reparaturkosten mögen würde. Feedback und Daten hätten jedoch gezeigt, dass das Verhältnis ziemlich gut sei, solange Spieler sich nicht ohne Sinn und Verstand in ihre Gegner werfen.

Der Tod habe im Spiel lange Zeit keine Bedeutung gehabt, nun sei er jedoch nicht länger etwas, das einfach passiere. Vielmehr sollte der Tod etwas sein, das man wirklich verhindern wolle, wobei Spieler auch in Betracht ziehen sollten, nur die Inhalte in Angriff zu nehmen, für die sie auch wirklich gerüstet seien.

Bashiok erklärte in seinem Bluepost jedoch auch, dass man der Meinung sei, dass der normale Ausrüstungsverschleiß eventuell zu hoch sei. Nur zu kämpfen sei vermutlich zu teuer, weshalb man derzeit mögliche Anpassungen untersuche.

Was sagst du zu den erhöhten Reparaturkosten? Völlig in Ordnung oder sollte Blizzard daran noch einmal arbeiten?

[…] No one is going to like additional repair costs. I’m not sure how any feedback would be „Great, I really love paying more for repair costs.“ however, we have seen enough feedback and data to show that the ratio is pretty good as long as people aren’t throwing their character’s corpses against enemies. Death has meant nothing for a very long time now, and it’s going to take some getting used to and just understanding that death is no longer something that just happens, it should be something you’re really fighting to avoid, and potentially being smarter about tackling content you can actually tackle.

That said, we think the normal wear and tear is maybe too high. Just fighting is probably too expensive, and we’re looking at potential adjustments there. (Quelle)


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Diablo 3: Höhere Reparaturkosten mit Patch 1.0.3 – Bashiok äußert sich zu Kritik"

Finde ich nicht in Ordnung, man stirbt in Inferno nun mal leider sehr oft und dafür wird man jetzt bestraft das Blizzard den Schaden nicht hinbekommt?

Außerdem was soll das, wir spielen hier ein Hack and Slay wo es drum geht Spaß zu haben und kein MMO, wo etwas festere Regeln gelten müssen

Ich finde es OK. Wenn die Ausrüstung nicht reicht, muss man sich halt welche Farmen bevor es weiter gehen kann. Wenn sinnlos Durchsterben weniger Interessant erscheint, habe ich damit absolut kein Problem.

Wobei die 30k Reperaturkosten gestern schon teuer überrascht haben 😀