Diablo 3: Verzauberin auf BrückeBereits gestern berichteten wir darüber, dass sich in den offiziellen Foren von Diablo 3 zahlreiche Spieler meldeten, deren Accounts gehackt wurden. Blizzard hat sich nun zur Problematik geäußert und u.a. versichert, dass man alles dafür tue, um Spieler dabei zu helfen, ihren Battle.net-Account vor fremden Zugriffen zu schützen.

Ein Blick in die Vergangenheit zeige, dass das Release eines neuen Spiels – wie z.B. eine WoW-Erweiterung – den Anstieg von Berichten über individuelle Account-Kompromittierungen zur Folge habe, was man nun auch bei Diablo 3 sehe. Das Team wisse, wie frustrierend es sein könne, Opfer eines Account-Diebstahls zu werden und wie immer tue man alles dafür, den Spieler dabei zu helfen, ihre Accounts zu sichern.

Im Statement versicherte Blizzard noch einmal, dass der Battle.net Authenticator und der Battle.net Mobile Authenticator weiterhin eine der effektivsten Maßnahmen gegen Account-Kompromittierungen darstellen würden. Zudem sei kürzlich der Mobile Benachrichtigungen-Service eingeführt worden, der dich z.B. per SMS informiert, wenn auf deinem Account verdächtige oder wichtige Aktivitäten wie Passwort-Resets registriert werden. Das komplette Statement kannst du im offiziellen Forum lesen.

In einem weiteren Bluepost äußerte sich auch Bashiok noch einmal zum Thema und erklärte, man habe die Situation von Anfang an sehr ernst genommen und alles dafür getan, zu überprüfen wie und unter welchen Umständen es zu den Kompromittierungen kam. Trotz der Behauptungen und Theorien müsse das Team derzeit noch Situationen finden, in denen ein Account nicht dadurch kompromittiert wurde, dass sich jemand mit dem Passwort in den Account einloggte.

Wenn dein Account trotz aller Sicherheitsvorkehrungen gehackt wurde, findest du im Bereich Accountsicherheit auf Battle.net den Artikel „Hilfe, ich wurde gehackt„, der Schritt für Schritt erklärt, wie du nun weiter vorgehen solltest.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Diablo 3: Gehackte Accounts – Blizzard nimmt Stellung zur Account-Sicherheit"

Na mal schauen man munkelt ja schon das es ne Hintertür in Diablo gibt und man gar nicht das Passwort braucht.
Und da soll wohl der Authenticator auch nicht helfen.

Ganz ehrlich wenn es ein Fehler bei Blizzard sein sollte wird das Big B niemals zugeben.