Diablo 3-Artwork MönchÜberfüllte Diablo 3-Server könnten Blizzard in Südkorea nun zum Verhängnis werden. Einem Bericht von Korea Times zufolge weigerte sich das Unternehmen, unzufriedenen Spielern den Kaufpreis zu erstatten, was die Fair Trade Commission auf den Plan rief und u.a. eine Razzia im Blizzard-Büro in Seoul zur Folge hatte!

Einige koreanische Spieler waren von den überfüllten Servern und der eingeschränkten Möglichkeit zu Spielen nicht sehr begeistert und forderten von Blizzard ihr Geld zurück, doch das Unternehmen verweigerte dies und verwies auf die entsprechenden Verkaufsbedingungen, die die Verbraucher laut der koreanischen Fair Trade Commission (FTC) jedoch benachteiligen.

Die FTC erklärte, Blizzard werde verdächtigt, das Gesetz zum Internethandel und Handelsverträgen verletzt zu haben. Im Rahmen einer Razzia im Blizzard-Büro in Seoul am vergangenen Montag seien damit verbundene Dokumente und andere Belege gesichert worden, die zeigen werden, ob Blizzard tatsächlich gegen das Gesetz verstoßen hat.

Kim Hyung-bae, Sprecher der FTC, bestätigte, dass Untersuchungen gegen Blizzard in die Wege geleitet wurden, weitere Offizielle erklärten zudem, man untersuche, ob das Unternehmen das Spiel basierend auf einem unfairen Vertrag verkaufe, sodass Spieler keine Rückerstattung erhalten können, wenn sie auf Probleme stoßen.

Ergebnisse der Nachforschungen liegen derzeit noch nicht vor, Korea Times zufolge gehen einige Ermittler jedoch davon aus, dass Blizzard dazu verpflichtet wird, allen unglücklichen Kunden den vollen Kaufpreis zu erstatten.

Wie wir bereits vor wenigen Tagen berichteten, sind chinesische Spieler auf koreanischen Servern mitverantwortlich dafür, dass Fehler 37 dort an der Tagesordnung ist. Diablo 3 ist in China noch nicht erschienen, weshalb chinesische Spieler, die sich das Spiel besorgen konnten, auf die anderen asiatischen Server strömen. Da Diablo 3 in China von den Behörten noch nicht freigegeben wurde, wird das Spiel dort neuerdings als „Große Ananas“ verkauft.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Diablo 3: Blizzard unter Verdacht – Razzia in Südkorea"

Ananas ist lecker.

Naja ich weiß schon warum ich mir den Sh1t nicht gekauft habe.
So toll ist das auch nicht dass ich mir da so einen Stress antun muss.

Doch… es ist so toll