BattleTag ändernZum Spielen von Diablo 3 ist ein BattleTag zwingend erforderlich. Dieser kann nach der Erstellung einmalig kostenlos geändert werden. Wie Blizzard nun mitteilte, hätten einige Spieler während der Open Beta des Spiels diese kostenlose Änderung verbraucht, ohne sich der Bedeutung vollends bewusst zu sein. Für diese Problematik bietet Blizzard nun eine Lösung an!

Laut Blizzard hätte eine Reihe von Spielern während der Open Beta von Diablo 3 ihre kostenlose BattleTag-Namensänderung verbraucht, ohne sich bewusst darüber bewusst zu sein, welche Rolle der BattleTag spielt oder dass eine kostenlose Änderung nur einmalig möglich ist.

Manche hätten nun einen Namen, mit dem sie nicht zufrieden seien. Für dieses Problem bietet Blizzard nun eine Lösung an:

Um hierzu eine Lösung anzubieten, haben wir einmalig alle kostenlosen BattleTag-Namensänderungen auf allen Battle.net-Accounts zurückgesetzt, so dass jeder eine kostenlose BattleTag Namensänderung zur Verfügung hat.

Falls ihr eure ursprüngliche Namensänderung also schon verbraucht habt, erhaltet ihr somit eine weitere Chance euren BattleTag zu ändern. Solltet ihr eure kostenlose BattleTag-Namensänderung noch nicht benutzt oder noch keinen BattleTag erstellt haben, könnt ihr wie gehabt einmalig und kostenlos den BattleTag ändern. (Quelle)

Wer seine einmalig kostenlose BattleTag-Änderung bereits verbraucht hat, hat also nun noch einmal die Chance, sich einen neuen Namen auszusuchen. Deinen BattleTag solltest du mit Bedacht wählen! Er ist dein öffentlich einsehbarer Namen, wenn du Diablo 3 spielst, mit ihm wirst du in Gruppen und im Chat identifiziert. Eine Festlegung und Änderung des BattleTags ist in der Accountverwaltung deines Battle.net-Accounts möglich.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Diablo 3: Änderung des BattleTags erneut kostenlos möglich"

Bin zwar nicht davon betroffen, da ich mit meinem Battletag zufrieden bin, aber ich find es nett von Blizzard, das zu machen.

Auch die richtige Entscheidung, ich möchte mir nicht vorstellen wie viele ihren wirklichen Namen eingetragen haben weil sie mal wieder den Text nicht gelesen haben.