Spielebranche

DFC Intelligence: PC-Spiele dominieren – Aktuell lukrativer als Konsolen-Titel

SpielebrancheDavid Cole, Analyst, Gründer und CEO des Marktforschungsunternehmens DFC Intelligence, hat in einem Interview über die wirtschaftliche Entwicklung der Spielebranche gesprochen. Wie er dabei verriet, lässt sich mit PC-Spielen aktuell mehr verdienen als mit den Konsolen-Titeln. Vor allem Free2Play-Projekte wie Dota 2 und League of Legends sollen für starke Umsätze sorgen.

Gegenüber PCR Online erklärte Cole, dass die MOBA-Spiele aktuell auf dem Markt in puncto Umsatzzahlen klar dominieren. Aber auch MMOs, Strategietitel und Shooter erfreuen sich auf dem heimischen Rechenknecht großer Beliebtheit. Aufgrund zahlreicher Free2Play-Titel soll der PC daher vor allem in Europa hervorragend ankommen, wo neue PC-Trends zuerst vorangetrieben werden, während aus den USA vermehrt große Triple-A-Titel neben den Konsolen auch für den PC erscheinen.

Die Markteinführung der beiden Next Generation-Konsolen könnte laut Cole in Zukunft zwar für wachsende Umsätze bei den Konsolen sorgen, allerdings spielen die hartgesottenen Konsolenspieler heutzutage auch gleichzeitig auf dem PC. “Der große Unterschied ist, dass die Konsolen jetzt Luxusartikel und die PCs eine Notwendigkeit sind. Vor wenigen Jahren war noch das Gegenteil der Fall. Für den PC-Bereich bedeutet dieser Umstand ein noch breiteres Publikum”, so Cole.

Wie der Macher zudem anmerkte, geht er davon aus, dass die Core-Gamer auch in Zukunft dank Spielen wie Hearthstone, das sowohl für PC als auch Mobile-Geräte erschien, vermehrt dazu tendieren werden, auf mehreren Plattformen zu spielen.