Nachdem sich die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen gegen die deutsche Telekom durchsetzen konnte, will der Konzernriese die DSL-Drosselung bis zum Jahre 2015 aussetzen. Ab 2015 wird es neben Angeboten mit Volumenbegrenzung auch weiterhin Flatrates geben, allerdings werden diese, wie bereits im Vorfeld berichtet, teurer werden.

Mehr Transparenz für die Kunden

Wie das Kommunikationsunternehmen auf der offiziellen Webseite berichtet, will man auf einen Berufungsantrag verzichten. Stattdessen möchte man die Kommunikation mit den Kunden verbessern und die geplanten Tarife noch einmal überdenken. Als Konsequenz sollen die eigenen Produkte und Angebote transparenter und einfacher gestaltet und auch die Verbraucher bei der Erschaffung neuer Tarife stärker mit einbezogen werden.

Auch werden Kunden, die bereits einen Festnetz-Vertrag mit einer Volumeneinschränkung gebucht haben, das Internet auch weiterhin ohne Beschränkung nutzen können, da die entsprechende Klausel zur Begrenzung ab dem 5. Dezember 2013 aus den Tarifen ersatzlos gestrichen wird. Betroffene Verbraucher will man darüber noch schriftlich unterrichten. Die angekündigte Transparenz soll nicht nur für Festnetz-, sondern auch Mobile-Tarife gelten. Wie das Ganze vonstatten gehen soll, wird derzeit noch ausgearbeitet.

Online-Portal, Messtool und weitere Volumentarife geplant

Man arbeitet zudem mit der gesamten Branche zusammen, um für mehr Transparenz bei den Geschwindigkeiten in Festnetz und Mobilfunk zu sorgen. Dafür soll auch ein Online-Portal für die Kunden eingerichtet werden, wo die Verbraucher verschiedene Anbieter vergleichen werden können. Zudem soll für das Festnetz ein Messtool entwickelt werden, mit dem die Kunden die Möglichkeit bekommen, die Geschwindigkeit ihres Anschlusses selbst zu messen. Für den mobilen Bereich soll eine entsprechende Applikation erscheinen.

Für mehr Auswahlmöglichkeiten sollen zudem künftig weitere Volumentarife zum kleinen Preis sorgen. Wer jedoch eine Flatrate möchte, wird diese nach wie vor mit voller Leistung, allerdings zu einem höheren Preis buchen können. In den nächsten Jahren will die Telekom sechs Milliarden Euro in den Ausbau der Infrastruktur investieren. Die Volumentarife sollen dabei helfen, das Geld wieder rein zu kriegen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News

Kommentare zu "Deutsche Telekom: DSL-Drosselung erst ab 2015 – Größere Tarifvielfalt und mehr Transparenz für Kunden geplant"

Joa, bin gespannt wie viele Spieler ab 2015 einen neuen Internetanbieter haben…Drosselung geht gar nicht.