Wie schon im Multiplayer-Shooter Titanfall aus dem Hause Respawn Entertainment wird auch Bungies Destiny in den kompetitiven Multiplayer-Gefechten nur eine maximale Anzahl von zwölf Spielern erlauben. Wie der Character, Cinematic und Technical Art Lead Tom Sanocki in einem aktuellen Interview verriet, sei dies eine reine Design-Entscheidung gewesen.

Wie der Macher in einem Gespräch mit dem Online-Portal Examiner erklärte, ging man diesen Schritt nicht aufgrund von begrenzten Hardware-Möglichkeiten der Next Generation-Konsolen, sondern weil so jeder einzelne Spieler eine wesentliche Rolle im Kampf übernehmen und entscheidend zum Sieg beitragen kann.

“Die maximale Teamgröße besteht aus sechs gegen sechs Spielern und das war eine bewusste Design-Entscheidung”, sagte Sanocki. “Wir haben uns dafür entschieden, es so umzusetzen, weil es der beste Weg ist, um zu demonstrieren, welche Art des kompetitiven Multiplayer-Spiels wir haben wollen. Auf diese Weise hat jeder eine bestimmte Rolle und bekommt das Gefühl, dass er etwas beitragen kann.”

Wie viele Spieler gleichzeitig man außerhalb der Multiplayer-Modi in den öffentlichen Bereichen zulässt, steht laut Sanocki noch nicht fest. Wie der Entwickler betonte, stelle Destiny noch immer kein fertiges Produkt dar und das Team arbeite nach wie vor daran, die optimale Balance zu finden. “Die Idee dahinter ist, dass die Spieler etwas vorfinden, dass sich lebendig, dynamisch und interessant anfühlt”, so der Macher.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche