Destiny - FallenEntwickler Bungie, vielen Konsolenspielern vor allem durch die Science-Fiction Spielreihe Halo ein Begriff, kündigte mit Destiny nun sein neues Projekt an. Dabei handelt es sich erneut um einen First-Person-Shooter in einem frisch entworfenen Science-Fiction-Universum. Dieses Mal jedoch treffen die Spieler in einer persistenten Onlinewelt aufeinander.

Ehrgeizige Ziele

Laut Publisher Activision strebt man mit dem Titel eine ehrgeizige Weiterentwicklung des First-Person-Action-Genres und die Erschaffung einer dauerhaften Onlinewelt an, die den Spielern vielseitige Möglichkeiten bieten soll, miteinander zu interagieren.

Mit Destiny wage Bungie erneut einen großen Schritt nach vorn, um das First-Person-Gaming, wie bereits mit Halo, neu zu definieren, heißt es seitens Eric Hirshberg, CEO von Activision Publishing. Destiny soll eine sich entwickelnde weitläufige Welt bieten, die beim Spieler den Erkundungsdrang weckt und in der er auf andere Spieler treffen kann, die ebenfalls ihre eigenen Abenteuer erleben. Gemeinsam mit Bungie möchte man die zur Verfügung stehenden finanziellen Ressourcen dazu nutzen, etwas völlig Neuartiges zu erschaffen, was in erster Linie Spaß machen soll.

Worum geht es?

In Destiny wird der Spieler die Rolle eines der Hüter übernehmen, die, mit unglaublichen Kräften ausgestattet, die Aufgabe erhalten haben, über die letzte Stadt auf Erden zu wachen. Von den roten Dünen des Mars bis zur üppigen Dschungelwelt der Venus reisend, erkunden die Hüter die Ruinen unseres Sonnensystems und bekämpfen die Feinde der Menschheit, um das zurückzuerobern, was beim Niedergang des Goldenen Zeitalters der Menschen verloren ging.

Den Spieler erwartet ein Universum voller faszinierender Geschichten und spannender Abenteuer, das vielseitige kooperative, kompetitive, öffentliche und soziale Aktivitäten nahtlos miteinander verbindet.

Laut Bungies President Harold Ryan erfüllt man sich mit der Entwicklung von Destiny einen Traum. Mit Activision hat man nun einen geeigneten Partner und auch die nötige Technologie, um den Spielern weltweit ein einzigartiges Erlebnis zu ermöglichen. Destiny soll mehr sein als nur eine DVD im Laufwerk – es sei ein lebendiges, soziales Universum mit jeder Menge anderer Spieler, so Ryan.

Tony Bartel, President der weltweiten Einzelhandelskette GameStop, sieht der Entwicklung von Destiny ebenfalls gespannt entgegen. Das Spiel sehe spektakulär aus und würde das kooperative Onlinespiel neu definieren.

Nicht mehr 2013

Mit der Veröffentlichung in diesem Jahr ist laut Activision nicht mehr zu rechnen. Allerdings kann das Spiel bereits jetzt bei einigen ausgewählten Einzelhändlern weltweit vorbestellt werden.

Wie es scheint, hat Bungie auch mit dem neuen Projekt nicht vor, PC-Spieler mit ihren Games zu beglücken. Bisher ist nur von der Xbox 360 und der PlayStation 3 die Rede. Es stehen außerdem noch die Veröffentlichungen für die Konsolen der nächsten Generation auf dem Plan.

Im folgenden Video sprechen die Entwickler über ihre Ziele, Ideen, die Entwicklungsphase und die Zukunft des Spiels. Viel Spaß!

Destiny ViDoc – Pfade aus der Dunkelheit

Artworks zum Spiel

Zum Schluss haben wir noch ein paar schicke Artworks zum Spiel für dich.

Destiny Fallen

Destiny Fireteam

Destiny Citadel

Destiny Travelers-Rest


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Destiny: Neuer Ego-Shooter der Halo-Macher offiziell enthüllt – Entwicklervideo veröffentlicht"

Tja und somit ist mein Interesse für da das Spiel leider auf null gesunken. Ich habe nichts dagegen das die Konsolen angesprochen werden sollen. Aber wieder zu sagen nein der PC bekommt nichts, so arrogant kann nur Activision sein, jeder andere Entwickler entwickelt nun für den PC mit das sie merken ohh nur Konsolen ist auch nicht toll. Nur Activision begreift mal wieder nichts. Ich hätte gerne THQ gegen Activision getauscht