Nachdem der Halo-Komponist Marty O’ Donnell vor Kurzem überraschend entlassen wurde, haben zahlreiche Fans ihre Sorge in Bezug auf den Online-Shooter Destiny geäußert, an dem O’ Donnell ebenfalls mitwirkte. Wie Bungies COO Pete Parsons jedoch nun in einem Interview versicherte, geht es dem Projekt prächtig und es nähert sich bereits rasant seiner Fertigstellung.

Im September dieses Jahres soll Destiny nach ursprünglichen Angaben der Entwickler endlich das Licht der Welt erblicken. Eine Verzögerung aufgrund der Entlassung des Komponisten Marty O’ Donnell wird es nicht geben. Das hat Parsons nun in einem Gespräch mit dem Online-Portal Eurogamer bestätigt. Der Titel befindet sich auf dem richtigen Weg und wird pünktlich zum angegebenen Termin erscheinen.

„Wir haben ein fantastisches Team und wir sind ziemlich nahe an der Auslieferung. Es gibt noch einiges an Feinarbeit zu erledigen, viel Tweaking und Tuning, aber vieles ist bereits abgeschlossen”, so der Macher.

Die Musik von O’ Donnell wird laut Parsons im Spiel bleiben und zusammen mit den Kompositionen von Mike Salvatori, C. Paul Johnson und des Musikers Paul McCartney zu hören sein. Letzterer hat gemeinsam mit O’Donnell an dem Soundtrack des Spiels gearbeitet. Hierzulande wird Destiny am 9. September 2014 für Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3 und die PlayStation 4 erscheinen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Destiny: Hat die Entlassung von Komponist Marty O’ Donnell negative Auswirkungen auf das Release?"

Ich nehme mal an das die Stücke alle schon soweit fertig waren und nur noch die Entwicklung noch nicht fertig ist. Ich hätte mich auch sehr gewundert wenn es jetzt an einen der Komponisten liegen würde dass das Spiel später erscheint.

Aber selbst wenn solange es keine PC Version gibt habe ich eher weniger Interesse an dem Spiel.