Herr der Ringe Online - Nurz Gashu SpalteDie Pforten des MMORPGs Der Herr der Ringe Online könnten sich bereits nächstes Jahr endgültig schließen. Aktuellen Meldungen zufolge soll der Lizenzvertrag zwischen dem Entwickler des Online-Rollenspiels und dem Lizenzgeber auslaufen. Turbine hat sich bisher nicht zu einer möglichen Verlängerung des Vertrags geäußert, weshalb die Sorge durchaus berechtigt ist.

Lizenzbasierte MMOs

Vor rund zwei Jahren schockierte Sony die Spieler von Star Wars Galaxies mit der Nachricht über das endgültige Aus des Online-Rollenspiels. Trotz Sonys offensichtlicher Begeisterung für das MMORPG und den zahlreichen Petitionen zum Trotz wollte Lucas Arts den Vertrag mit Sony nicht verlängern und so gingen einer ganzen Galaxie über Nacht die Lichter aus.

Und genau hier liegt auch der Hund begraben, wenn es um Online-Rollenspiele geht, die auf einer bekannten und teuren Lizenz basieren. Die Gefahr, dass der Lizenzinhaber eines Tages die Vertragsverlängerung verweigert und das MMO vor dem Aus steht, ist allgegenwärtig.

Sieg durch technisches K.o. für Sauron?

Auch Frodos Reise zum Schicksalsberg wird nicht nur durch die Orks, Bilwisse oder Nazgûl bedroht und könnte bereits nächstes Jahr ein jähes Ende finden, sollte der Lizenzinhaber Middle-Earth Enterprises den Vertrag nicht verlängern.

Bei der Entscheidung bezüglich des weiteren Bestehens des MMORPGs dürfte vor allem die Frage, wie profitabel das Online-Rollenspiel für beide Seiten ist, eine nicht unerhebliche Rolle spielen. Auch besteht die Möglichkeit, dass man beschließt, die Lizenz an einen anderen Entwickler zu vergeben, um möglicherweise einen gewinnträchtigeren Titel zu entwickeln.

Auf Anfrage von Massively zur aktuellen Lage bezüglich des Vertrages, hat sich das Entwicklerteam von Der Herr der Ringe Online bislang nicht geäußert.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Der Herr der Ringe Online: Wird das MMO 2014 eingestellt?"

Das ist halt immer wieder das Problem bei Lizenz Spielen. Ich bekomme immer mehr das Gefühl das Lizensspiele mehr ärger über Zeit bringen als eigentlich Nutzen. So was ist dann natürlich sehr sehr ärgerlich, für eigentlich alle Beteiligten.
Davon mal abgesehen muss ich aber auch leider gestehen das mich LotRo nie wirklich fangen konnte. An sich mag ich ja Herr der Ringe (ja ich habe die Bücher gelesen!). Aber das Online Spiel konnte mich leider nie überzeugen, es kam bei mir nie wirklich das Gefühl auf das ich Spaß haben werde bei dem Spiel. Dennoch hoffe ich dass das Spiel uns erhalten bleibt, es gibt ja genügend Leute die ihren Spaß haben 🙂

Ist der Grund warum wenn ich jemals ein Spiel erstellen würde NIEMALS eine Liezens mir holen würde. Wer weiß schon was damit irgendwann dann passiert. aus welchen gründen auch immer.
Zu Lotro: mhh wäre schade aber vermissen würde ich es nicht. Es hat halt überhaupt nicht meinen Vorstellungen entsprochen.

Welchen Nutzen haben kommerzielle Online-Spiele für den User? Außer einer besseren Multiplayeranbindung und weniger Cheatmöglichkeiten wohl wenige, allerdings ist die Kontrolle der Publisher über das Spiel und die Spieler gewaltig. Lizenzspiele sind da noch eine Stufe schlimmer, da der Druck Gewinn zu machen auf Grund der Lizenzkosten noch mächtiger ist.

Hab auch erst durch kostenlose RPGs oder ARPGs ohne PayToWin (konkret Path of Exile) den Weg zu reinen Online-Spielen) gefunden. Am Ende gibt man wohl mehr Geld aus als bei einem Abo-Spiel aber man hat wenigstens das Gefühl, das Spiel unterstützt anstatt sich mit Mammon einen zeitgeschränkten Zugang erkauft zu haben.

Laut wikipedia gehört turbine, Warner Brothers… somit bezweifel ich mal stark das sie Lizenz probleme bekommen werden 🙂

Warner Bros ist nach wie vor nur ein Lizenznehmer. Die Rechte liegen immer noch bei Middle-Earth Enterprises und sie strebten sogar eine Klage von 80 Millionen gegen Warner Bros im vergangenen Jahr an. Das alles aufgrund eines von Warner Bros veröffentlichten Spiels mit dem Titel "Lord of the Rings: The Fellowship of the Ring: Online Slot Game" – ein Glücksspiel das nur online gespielt werden darf und Warner Bros besitzt nun mal keine Rechte dafür. 🙂

http://www.hollywoodreporter.com/thr-esq/tolkien-estate-sues-warner-bros-393212

jo mal schauen ob sie das zahlen müssen, ist ja noch nichts neues gekommen darum denk ich mal kommt da vielleicht auch nicht soviel mehr, weil die sich ja auch aussergerichtlich einigen können immerhin haben die seit 69 schon die linzens bei warner liegen. 11/19/2012 der artikel ist ja auch schon nen halbes jahr alt. Muss man schauen ansonsten liegt HDRO meiner meinung nach sicher!
Was allerdings mit dem ein slot game einhändiger bandit waht ever… passiert ist ja eh egal.