In The Elder Scrolls Online stehen uns 4 Klassen zur Auswahl. Du kannst mit jeder Klasse jedes Volk wählen, jede Rüstung tragen und jede Waffe benutzen. Der einzige Unterschied zwischen den Klassen sind die klassenspezifischen Fertigkeiten.

Da die Klassenwahl eines der ersten Dinge ist, die dich in ESO erwarten, wollen wir uns in diesem Artikel die klassenspezifischen Fertigkeiten und Klassenunterschiede ganz genau ansehen!

Wenn du dich noch nicht damit beschäftigt hast, solltest du unbedingt unsere Übersicht zu Fertigkeiten und auch „Nur 4 Klassen? Wie flexibel ist das Fertigkeitensystem in Elder Scrolls Online wirklich?“ lesen. Die Klassenfertigkeiten sind nur ein kleiner Teil und haben einen nicht so großen Einfluss auf deinen Charakter, wie wir es aus anderen MMOs kennen.

Ich habe mich in der Beta intensiv mit den Unterschieden und Eigenheiten der Klassen beschäftigt. Die Fertigkeiten können später nochmal aufgewertet werden und erhalten dadurch meist zusätzliche Effekte. Diese zusätzlichen Effekte sind hier nicht erfasst, da die Beta nicht lang genug war, um alle Klassen auf Maximalstufe zu spielen. 😉 Auch können sich die hier aufgeführten Informationen noch bis zum Release ändern, aber von grundlegenden Änderungen der Klassenmechaniken gehe ich aktuell eher nicht aus.

Sehr auffallend war in meiner Analyse, dass die 4 verfügbaren Klassen überraschend gleichmäßig aufgebaut sind:

Jede Klasse hat genau einen Gap Closer, also eine Fähigkeit, die die Distanz zum Gegner verkürzt. Der Drachenritter hat ein Heranziehen, während die anderen 3 Klassen eine Fertigkeit haben, um sich zum Gegner hinzubewegen (Ansturm/Teleport).

Jede Klasse hat ausreichend klassenspezifische Fertigkeiten, um Schaden zu verursachen. Außer der Nachtklinge haben alle mindestens einen Schaden-über-Zeit-Effekt.

Ebenfalls bietet jede Klasse Kontrolleffekte (CC) an, wie Betäuben und Niederschlagen. Hier hat die Nachtklinge, gefolgt vom Zauberer, leicht die Nase vorn.

Die scheinbar beste Kategorie zum Tanken durch Verbesserung der Defensive bietet der Drachenritter, gefolgt vom Zauberer. Der Templer hat dafür die einzige Klassenkategorie im Spiel, die auf Heilung spezialisiert ist.

Der Zauberer ist die einzige Begleiter-Klasse durch Beschwörer-Fertigkeiten. Sonst kann nur die Nachtklinge, zumindest kurzzeitig, einen Diener rufen. Dafür scheint der Zauberer die einzige Klasse zu sein, die über keinen Verlangsamungseffekt verfügt.

Auf den folgenden Seiten gehe ich die einzelnen Klassen mit ihren jeweils 3 Fertigkeitenkategorien durch und beschreibe, was die einzelnen Kategorien ausmacht.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche