Deep Silver: LogoBei vielen großen Publishern ist der PC seit jeher als eine Plattform mit einem massiven Piraterie-Problem verschrien. Namhafte Videospielehersteller wie Ubisoft oder Electronic Arts haben in der Vergangenheit bereits des Öfteren versucht, diesem Problem mit diversen DRM-Mitteln beizukommen. Ein gänzlich falscher Ansatz, wie der deutsche Publisher Deep Silver meint.

Wie Klemens Kundratitz, seines Zeichens Geschäftsführer von Deep Silver, vor Kurzem in einem Gespräch mit dem Online-Magazin Penny Arcade Report verriet, ist die einzig wirksame Maßnahme gegen das Piraterie-Problem, gute Spiele zu produzieren, für die man auch gewillt ist, das sauer verdiente Geld zu bezahlen.

Während also andere Hersteller die Raubkopiererei auf dem PC als Anlass dazu nutzen, ihre Spieler entweder gar nicht oder nur mit diversen Schutzmaßnahmen auf dem heimischen Rechenknecht zu veröffentlichen, wird dieser Punkt bei Deep Silver einfach ignoriert. „Das ist nichts Neues, das ist seit Jahrzehnten ein Teil unseres Geschäfts. Als Publisher muss man eben damit leben“, erklärt Kundratitz und lässt auch gleich durchblicken, was er von den DRM-Systemen der Mitbewerber hält.

Auf die Frage hin, ob er jemals daran dachte, einen ähnlichen “Service” wie EAs Origin oder Ubisofts Uplay zu etablieren, antwortete der Macher: “Nein, das haben wir nicht. Uplay ist nicht die Art, wie wir die Sache handhaben wollen. Ich glaube, wir müssen einfach sicherstellen, dass die Spiele, die wir veröffentlichen, ihr Geld auch wert sind und ja, es wird sicherlich auch bei uns weiterhin Piraterie geben, wie bei jedem anderen Publisher auch. Kein Publisher wird dieses Problem je lösen können.”


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News

Kommentare zu "Deep Silver: Gute Spiele als Mittel gegen Raubkopien – Geschäftsführer Klemens Kundratitz im Interview"

Das Problem ist ja einfach, was haben diese Plattformen wirklich gebracht? Nichts, außer den ehrlichen Kunden noch mehr Fußfesseln anzulegen. Jede, aber auch wirklich jede Plattform ist gehackt und alle Spiele die auf Plattform x erscheinen sind spätestens zum Release Tag kopiert verfügbar.
Und wie er schon sagte die Raubkopie ist ja nicht erst ein Internet Phänomen sondern gibt es schon ewig. Interessanterweise gibt es damit gar keine Probleme wenn das Spiel gut ist. Immer nur wenn das Spiel selber durchschnitt ist sind auf einmal Raubkopiere Schuld und man muss härtere Maßnahmen ergreifen.