Mit Deathfire: Ruins of Nethermore wollte der alte Entwickler-Guru Guido Henkel ein klassisches Rollenspiel für die Fans erschaffen, doch leider werden wir es wohl nie zu Gesicht bekommen. Nachdem bereits der zweite Versuch, Geld für die Entwicklung via Crowdfunding zu sammeln, scheiterte, hat man sich dazu entschieden, das Projekt einzustellen.

Bereits beim ersten Versuch, das Spiel via Kickstarter zu finanzieren, zeichnete sich ab, dass das Interesse an dem Titel gering ist. Von den ursprünglich angepeilten 390.000 US-Dollar kamen lediglich knapp 205.000 zusammen. Als Reaktion auf den ersten Fehlschlag stellte man das Spiel auf ein Episoden-Modell um und versuchte, 50.000 US-Dollar für die erste Episode zu sammeln. Aber auch diese Kampagne war leider nicht von Erfolg gekrönt, weshalb man nun beschloss, das Projekt endgültig einzustampfen.

Wie Henkel auf der offiziellen Webseite des Spiels verrät, habe man es sich mit der Entscheidung nicht leicht gemacht, da man ein ganzes Jahr Arbeit, Schweiß, Mühe, Hoffnung und Geld in dieses Projekt investiert hatte und für seinen Traum mit Zähnen und Klauen kämpfen wollte.

Durch die Art und Weise, wie sich die Dinge entwickelt haben, sei man sich jedoch nicht mehr sicher, ob man eine konstante Finanzierung des Projekts gewährleisten und die Entwicklung abschließen könne. Folglich habe man daraus die Konsequenzen gezogen und sich schweren Herzens dafür entschieden, die Arbeiten an dem Projekt einzustellen. “Es wäre völlig unethisch, das Geld zu nehmen und es auszugeben, ohne eine wirkliche Hoffnung darauf, dieses Spiel jemals abschließen zu können”, so der Macher.

Das Geld, was bereits für den Titel gespendet wurde, soll in den nächsten Tagen zurück an die Unterstützer gehen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!