Für die beliebte Survival-Horror-Spielreihe Dead Space wird es vorerst wohl keine Fortsetzung geben. Wie Patrick Söderlund, Executive Vice President für EAs Games Label, vor Kurzem in einem Interview bekanntgab, liegt das Franchise aktuell auf Eis, da das Entwicklerstudio Visceral Games sich derzeit einem anderen „sehr aufregenden“ Projekt widmet.

Die Marke sei für Electronic Arts jedoch nach wie vor sehr wichtig, wie Söderlund in einem Gespräch mit dem Online-Magazin Eurogamer betonte. Doch weshalb wurde das Projekt überhaupt stillgelegt?

“Man muss es aus dieser Perspektive sehen: Ist es besser, die Entwickler auf den vierten Teil einer Reihe anzusetzen, zu der sie bereits drei Spiele gemacht haben? Oder ist es besser, sie an etwas neuem arbeiten zu lassen, wofür sie wirklich viel Leidenschaft mitbringen?”, so Söderlund

Wie der VP erklärte, sei es sehr wichtig, dass dem Team die Arbeit viel Spaß bereitet, alles andere hat sich hinten anzustellen. „Ich bin definitiv der Meinung, dass wir die bestmöglichen Spiele in die Hände unserer Fans legen müssen. Und um ein tolles Spiel zu bekommen, ist das erste, was man benötigt, ein großes Entwicklungsteam, das von seiner Arbeit begeistert ist. Das ist ein simpler Parameter. Alles andere steht hinten an: Geld, Zeit, all das folgt danach. Es ist weniger relevant. Das ist letztlich der Weg zum Erfolg. So einfach ist das.”

Neben Medal of Honor ist Dead Space bereits das zweite Franchise, das aktuell eine Pause einlegen muss. Das komplette Interview kannst du bei Eurogamer.net lesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Dead Space 4: Fortsetzung vorerst nicht in Entwicklung – Franchise liegt vorübergehend auf Eis"

Naja nach DS3 wundert es nicht so ganz das sie jetzt mal was anderes machen. Wahrscheinlich brauchen sie einfach den Tapetenwechsel. Kann denke ich mal nur gut für das Team sein.

Bin mal gespannt was es wird mich hat DS3 leider sehr enttäuscht man hatte mal wieder so richtig das Gefühl das EA hier eine Marke ausbluten lies.