DayZ - Bohemia fürchtete Fan-ReaktionenAnfang August wurde bekannt, dass die beliebte ArmA 2-Mod DayZ zu einem eigenständigen Spiel ausgeweitet wird. Die Entwicklung übernimmt ArmA 2-Macher Bohemia Interactive, der auf der diesjährigen gamescom gestand, dass man sich vor den Reaktionen der Fans auf die Ankündigung des Standalone-Games gefürchtet habe.

DayZ-Erfinder Dean Hall übernimmt bei Bohemia Interactive die Rolle des Projektleiters mit dem Ziel, aus der kostenlosen ArmA 2-Mod ein eigenständiges Spiel zu machen, das gekauft werden muss. Gegenüber MCV verriet Marek Spanel, CEO von Bohemia, auf der diesjährigen gamescom, er habe befürchtet, dass die Fans negativ darauf reagieren würden, dass für DayZ als eigenständiges Spiel bezahlt werden müsse.

„Sie könnten das Gefühl haben, dass dieser Schritt nicht fair sei, da sie für etwas Geld bezahlen müssen, dass zunächst kostenlos war wenn sie ArmA II besaßen“, so Spanel. Man sei sehr überrascht gewesen, dass die Anhänger der Mod dann jedoch wirklich positiv und unterstützend reagiert hätten.

Zudem betonte der CEO im Gespräch mit MCV, der Weg von der Mod hin zu einem eigenständigen Spiel sei die einzige Möglichkeit, um das Spiel besser zu machen. Als Mod könne man DayZ nur soweit bringen, wie es aktuell bereits sei.

Ein Release-Datum für DayZ konnte Spanel nicht nennen, er hoffe jedoch, dass man sobald wie möglich etwas herausbringen könne. Wie Hall in der Ankündigung der Standalone-Version von DayZ bereits bekanntgab, wird man sich am Entwicklungs-Modell von Minecraft orientieren und das Spiel zunächst als vergünstigte Alpha-Version herausbringen, die zusammen mit der Community dann weiterentwickelt wird.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "DayZ: Mod wird zum Standalone-Game – Bohemia befürchtete negative Reaktionen"

Nunja gute Spiele dürfen sich auch gerne selbständig verkaufen. Qualität zahlt sich halt aus!