See in DayZNach wie vor steht nicht fest, wann eine erste eigenständige Alpha-Version von DayZ erscheinen wird. Ursprünglich wollte sich Dean „Rocket“ Hall, der Erfinder der beliebten ArmA 2-Mod, noch vor Weihnachten zum aktuellen Stand der Entwicklung äußern, was jedoch nicht geschah. Aus einem aktuellen Statement des Entwicklers geht nun hervor, dass dieser mit seinen Kräften etwas am Ende ist.

Hall dachte an Rückzug

Ursprünglich war geplant, die Standalone-Version von DayZ noch in diesem Jahr zu veröffentlichen. Bereits Ende November erklärte Hall jedoch in einem Status-Update, dass man diesen angesetzten Termin bei Bedarf verschieben werde, was immer wahrscheinlicher wird. Auch einige Äußerungen des Entwicklers ließen vor Kurzem bereits die Vermutung zu, dass DayZ erst 2013 erscheinen könnte, was viele Fans Hall offenbar jedoch nicht übel nehmen.

Auf Reddit erklärte ein User vor wenigen Tagen, angesichts der aktuellen Ereignisse rund um The War Z sei es für Hall und sein Team umso wichtiger, sich Zeit mit der Standalone-Version zu lassen. „Übereilt nichts. Wir können warten“, so der Nutzer.

Auch Hall selbst äußerte sich zu diesem unterstützenden Kommentar und erklärte, er wisse, dass er in der letzten Zeit sehr ruhig gewesen und durch die ganze Situation sehr deprimiert gewesen sei. Die ganze Entwicklungs-„Saga“ habe sogar dazu geführt, dass er sich gefragt habe, ob er weiterhin in der Spieleindustrie tätig sein wolle. Er habe ernsthaft darüber nachgedacht, der ganzen Sache ein Ende zu bereiten und sich nicht mehr am Projekt zu beteiligen.

Bei einem Gesundheitscheck habe er vor Kurzem erfahren, dass er einen hohen Blutdruck habe. Es sei mit zahlreichen Anfragen zum DayZ-Release und sonstigem bombadiert worden. Um seiner eigenen geistigen Gesundheit Willen habe er sich zurückgezogenen und sei für sich geblieben. Aktuell sei er Zuhause und mit der DayZ-Entwicklung beschäftigt, wie das restliche Team.

„Ich weiß, dass ich mein Wort nicht gehalten habe, ein Update zu veröffentlichen und mich stattdessen etwas in mein Schneckenhaus zurückgezogen habe. Ich werde zurückkommen, wenn sich die Aufregung etwas gelegt hat“, so Hall abschließend.

Standalone-Version entwickelt sich gut

In einem weiteren Beitrag betonte er, dass sich bei der Standalone-Version alles gut entwickele, er jedoch vorsichtiger bei dem sein müsse was er sage. Wenn nur die Hälfte der Leute DayZ kaufen würden, weil er zu ruhig, dann sei das eben so. Alles was derzeit zähle sei, das bestmögliche Spiel zu machen. Ein Release-Datum, Profit, das alles sei zweitrangig. „Marek (CEO) und ich wollen beide dasselbe: Dass DayZ seinem Potential gerecht wird“, erläutert Hall.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "DayZ: Dean Hall dachte an Rückzug aus der Spiele-Branche"

Genauso und nicht anders 🙂