Aktuellen Meldungen zufolge wurde das Action-Rollenspiel Darkspore aus dem Hause Maxis Software aus dem Angebot der Online-Plattform Steam entfernt. Grund dafür sind anhaltende Probleme mit den Servern des US-Publishers Electronic Arts. Da das Spiel eine Internetverbindung voraussetzt, ist der Titel durch die aktuellen Verbindungsprobleme unspielbar geworden.

Bereits seit dem Release kritisierten zahlreiche Spieler den Umstand, dass der Titel zum Spielen eine Internetverbindung benötigt. Wie aktuelle Ereignisse zeigen, nicht ohne Grund. Nun ist genau das eingetreten, was die Kritiker seit langer Zeit befürchteten: Durch die aktuellen Verbindungsprobleme wurde der Titel unspielbar.

Im offiziellen Forum des Spiels hat man bereits bestätigt, dass aktuell Probleme mit den EA-Servern bestehen, allerdings weist man auch daraufhin, dass der Titel mittlerweile nicht mehr weiterentwickelt wird, weshalb eine Fehlerbehebung eher unwahrscheinlich ist. Die einzige Möglichkeit, auf die das Forum verweist ist, sich an den Kundenservice von Electronic Arts zu wenden.

Neben Darkspore hat EA mit SimCity erst in diesem Jahr einen weiteren Titel veröffentlicht, der auf eine permanente Internet-Verbindung setzt. Die Wirtschaftssimulation hatte bereits kurz nach dem Start mit massiven Problemen zu kämpfen. Auch hier waren die Server des Publishers der Grund für den Ärger. Ob die SimCity-Käufer in einigen Jahren das gleiche Schicksal wie die Spieler von Darkspore erwartet?

Update: Mittlerweile hat sich der Entwickler Maxis zu Wort gemeldet und versichert, dass der Support an Darkspore weiter fortgeführt wird und die Probleme behoben wurden. Auch bei Steam wird das Spiel wieder gelistet.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Darkspore: Wegen Server-Problemen aus dem Steam-Store entfernt – Spielentwicklung eingestellt [Update]"

Traurig das erst sowas passieren muss bevor bei Maxis jemand mal wach wird und sich an die Arbeit macht. Aber ja es passiert genau das was viele befürchtet haben. Was passiert wenn der Support mehr oder minder eingestellt wird beim dem Titel. nun zu mindest bei Maxis haben wir jetzt die Antwort.
Da muss erst Steam daher kommen und das Spiel entfernen bevor MAxis mal reagiert. traurig, das muss ich schon sagen.