Diablo 3 - Artwork mit allen fünf KlassenSeit rund zwei Monaten ist Diablo 3 mittlerweile auf dem Markt. In einer ausführlichen Nachricht an die Community blickt Blizzard-CEO Mike Morhaime nun auf die Zeit seit dem Release zurück, geht auf häufig diskutierte Themen wie etwa das Echtgeld-Auktionshaus sowie die Onlinepflicht ein und wirft auch einen Blick in die Zukunft.

In seiner Nachricht geht Morhaime zunächst auf das Release von Diablo 3 und dessen Begleitumstände ein. Die Woche nach dem Erscheinen sei in vielerlei Hinsicht denkwürdig gewesen, sowohl in positiver als auch in weniger positiver Hinsicht. Man sei begeistert gewesen, dass Diablo 3 den besten Start eines PC-Spiels aller Zeiten hinlegte, habe sich aber hinsichtlich der benötigten Kapazitäten verschätzt.

Seit einigen Wochen laufe nun jedoch im Großen und Ganzen alles reibungslos, allerdings seien auch einige Probleme aufgetreten, mit denen man sich bereits befasst habe oder an denen man noch arbeite. Dem Team liege nicht viel daran, Spielstart-Rekorde zu brechen, vielmehr sei das Ziel, das Spieler lange Freude an den Titeln hätten. Das Team habe „ein episches, unterhaltsames und ansprechendes Spielerlebnis geliefert“, man wisse jedoch auch, das dieses nicht perfekt sei.

„Unsere Teams arbeiten mit aller Kraft daran, die Spielbalance zu verbessern, das Design zu erweitern und die Kommentare der Spieler zu berücksichtigen, um im Ergebnis das bestmögliche Spiel zu erhalten“, so Morhaime weiter. Diverse Verbesserungen seien bereits in Patch 1.0.3 beinhaltet gewesen, weitere sollen mit Patch 1.0.4 folgen:

Einiges davon ist bereits in Patch 1.0.3 eingeflossen und weitere Verbesserungen werden sich mit Patch 1.0.4 ergeben. Was die Spielbalance angeht, wird dieses Update Änderungen enthalten, die das von uns angestrebte Ziel vielfältiger Fertigkeitenzusammenstellungen weiter voranbringt, indem viele selten genutzte und zu schwache Klassenfertigkeiten verstärkt werden. Ein weiteres Diskussionsthema ist die Tatsache, dass ihr bessere und herausragendere legendäre Gegenstände benötigt. Da stimmen wir zu. Patch 1.0.4 enthält deswegen auch neue und verbesserte legendäre Gegenstände, die auf unerwartete Weise interessanter, mächtiger und epischer als je zuvor sein werden.

Desweiteren arbeite man an einer Reihe von Updates der Benutzeroberfläche, darunter u.a. Verbesserungen im Bereich der Interaktion mit anderen Spielern sowie Änderungen im Auktionshaus. Bezüglich des Auktionshauses erklärte Morhaime auch, man wisse, dass dieses noch nicht perfekt sei, mit der Hilfe und des Feedbacks der Spieler könne man es jedoch auch weiterhin verbessern.

Bezüglich des heiß diskutieren Onlinezwangs erklärte Morhaime u.a., Diablo 3 sei von Beginn an als Online-Titel konzipiert worden, den man mit Freunden zusammen spielen könne “ und die Onlinepflicht bietet uns die beste Möglichkeit, dieses Konzept voranzubringen“.

Die Effektivität der Onlineelemente – darunter die Freundesliste und spielübergreifende Kommunikation, Co-op-Matchmaking, Charaktere, die ihr selbst, mit anderen und für PvP nutzen könnt sowie einige Dienste, Kundendienst- und Sicherheitskomponenten – ist in direkter Weise mit der Onlinekonzeption des Spiels verbunden. Diese und weitere Onlinefeatures sind für Diablo III einfach erforderlich.

Zum Abschluss seiner Nachricht verriet Morhaime zudem, dass Patch 1.1, der das PvP-Feature beinhalten wird, auch auf den bereits erwähnten Änderungen hinsichtlich Spielerinteraktion und Auktionshaus aufbauen werde. Außerdem werde aktuell an einem System gearbeitet, “ das Spielern mit starken Charakteren der höchsten Stufe neue Ziele als Alternative zur Jagd nach Gegenständen bieten wird“. Einzelheiten konnte er dazu noch nicht bekanntgeben, Morhaime betonte jedoch, man werde das Feedback der Spieler bei der weiteren Planung auf jeden Fall berücksichtigen.

» Komplette Nachricht von Mike Morhaime lesen


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "D3: Blick in die Vergangenheit und Zukunft von Diablo 3 – Nachricht von Mike Morhaime"

Dann freuen wir uns schon mal auf nächstes Jahr 😀