Criterion Games: LogoErst Mitte September haben wir darüber berichtet, dass das Entwicklerstudio Criterion Games an einem neuen Projekt arbeitet. Nun haben die beiden Gründer Alex Ward und Fiona Sperry das Unternehmen überraschend verlassen. Laut Ward hat man diese Entscheidung freiwillig getroffen, weil man einfach mal wieder etwas Neues mit einem eigenen Studio erschaffen möchte.

Ursprünglich war Criterion Games stets für die beiden Rennspielreihen Burnout und Need for Speed verantwortlich, bis man beim Mutterkonzern Electronic Arts beschloss, das neue Need for Speed: Rivals von einem anderen Studio entwickeln zu lassen. Daraufhin wurden auch einige Mitarbeiter von Criterion Games dem nun zuständigen Studio Ghost Games zugeteilt, während das auf gerade mal sechs Mitarbeiter geschrumpfte Criterion Games ein neues Projekt angehen wollte.

Wie es um das noch unbekannte Spiel mit dem Abgang von Alex Ward und Fiona Sperry nun steht, ist nicht bekannt. Criterion Games soll aber offenbar bestehen bleiben, denn laut aktuellen Informationen soll Wards Stelle als Creative Director von Matt Webster neu besetzt werden. In einem offiziellen Statement bedankte sich Electronic Arts bei seinen beiden ehemaligen Mitarbeitern und wünschte ihnen auf ihrem Wege alles Gute.

Wie das neue Studio von Alex Ward und Fiona Sperry heißen wird und welche Art von Spiel man entwickeln will, ist aktuell noch nicht bekannt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!