Dank einiger wirklich großer Marken gehört der Publisher Activision zu den erfolgreichsten Videospieleherstellern weltweit. Doch eine seiner erfolgreichsten Marken scheint nach über zehn Jahren langsam an Glanz zu verlieren. Die Rede ist von der “Call of Duty”-Reihe, die offenbar mit jedem neuen Ableger immer weniger Abnehmer findet. Und dieser Trend scheint sich auch mit Call of Duty: Advanced Warfare fortzusetzen.

Weniger Verkäufe als bei Ghosts erwartet

Schon Call of Duty: Ghosts lag im vergangenen Jahr in puncto Verkaufszahlen weit hinter Call of Duty: Black Ops 2 zurück. Und laut Cowen and Company Analyst Doug Creutz fallen die Vorbestellerzahlen von Call of Duty: Advanced Warfare sogar 50 Prozent niedriger aus als noch bei “Ghosts” und ganze 80 Prozent niedriger als bei Black Ops 2.

Wie zudem der Sterne Agee Analyst Arvind Bhatia gegenüber den Investoren erklärte, erwartet er, dass von Call of Duty: Advanced Warfare im vierten Quartal dieses Jahres 17 Millionen Einheiten über die weltweite Ladentheken gehen werden. Damit würde der neueste Spross der Reihe rund 15 Prozent hinter “Ghosts” liegen, von dem im vierten Quartal 2013 insgesamt 20 Millionen Kopien verkauft wurden.

Das könnte die niedrigeren Vorbestellerzahlen erklären

Laut Bhatia könnten verschiedene Aspekte dafür verantwortlich sein, dass die Vorbestellerzahlen von Advanced Warfare nicht das Niveau des letzten Ablegers erreichen. Zum einen könnten die Spieler von Call of Duty: Ghosts enttäuscht gewesen sein und warten nun lieber die ersten Reviews ab, bevor sie den Titel erwerben.

Zum anderen könnte es auch an den sinkenden Verkaufszahlen der Xbox 360 und der PlayStation 3 liegen, die in diesem Jahr von 50 auf 46 Prozent gefallen sind. Das wirke sich auch auf plattformübergreifende Titel wie Advanced Warfare aus, die für den Massenmarkt gedacht sind.

Und ein dritter möglicher Grund wäre, dass einige Spieler sich noch nicht entschieden haben, ob sie eine Next-Gen-Konsole erwerben oder nicht, weshalb sie auch mit dem Kauf des Spiels warten.

Kaum große Konkurrenz im November

Dennoch schließt Bhatia nicht aus, dass Call of Duty: Advanced Warfare die Verkäufe von Call of Duty: Ghosts übertrifft. So würde der Titel sehr von der positiven Berichterstattung im Vorfeld profitieren und auch die Verschiebung von Battlefield Hardline aus dem Hause Electronic Arts spielt Activision in die Hände. Somit bleiben in Sachen Konkurrenz lediglich Halo: The Master Chief Collection und das hauseigene Destiny übrig.

Ob sich Call of Duty: Advanced Warfare am Ende doch besser schlägt als der letzte Ableger der Serie werden wir spätestens am 4. November 2014 erfahren. Dann soll der Titel hierzulande für den PC sowie die alten und neuen Konsolen von Sony und Microsoft in den Regalen stehen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche