Die Tragödie in Japan hält derzeit die Welt in Atem. Dass das Unglück sogar Auswirkungen auf die Online Games-Welt hat, zeigte sich jetzt am Beispiel von InnoGames. Das brandneue MMORPG Tribonia, sollte eigentlich demnächst in die Closed Beta starten. Diese wurde aufgrund der Geschehnisse in Japan nun verschoben.

Der Grund hierfür ist, dass Tribonia ursprünglich vom japanischen Entwicklerstudio Rosso Index mit Sitz in Tokio entwickelt wurde. Dort ist die Situation laut InnoGames zwar derzeit nicht so ernst wie in den nördlichen Küstengebieten, dennoch ist es den Mitarbeitern von Rosso Index aufgrund von Stromausfällen und der unklaren Situation in den Atomkraftwerken aktuell nicht möglich, zu arbeiten. Den Mitarbeitern und ihren Familien geht es laut Angaben von InnoGames gut, dennoch sei ein normales Leben und Arbeiten im Moment unmöglich.

„Derzeit gibt es schwerwiegendere Angelegenheiten als das Release-Datum eines Spiels. Wir hoffen, dass sich die Situation bald normalisiert. Unsere Gedanken sind bei den Menschen in Japan und besonders bei den Mitarbeitern von Rosso Index und ihren Familien. Wir glauben, dass ihr das versteht und unsere Entscheidung unterstützt.“

Das Tribonia-Team in Deutschland arbeitet weiter am Spiel, jedoch steht derzeit noch nicht fest, wann die Closed Beta starten wird. Den Original-Post in Englisch findest du auf der Facebook-Seite von Tribonia.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News