Nachdem der Virtual Reality Headset „Oculus Rift“ bereits seit einiger Zeit in aller Munde ist, hat auch Sony mit “Project Morpheus” einen VR-Prototypen auf der GDC 2014 enthüllt, der sich bereits seit rund drei Jahren in der Entwicklung befindet. Für CCP CMO David Reid ist das ein klares Zeichen dafür, dass Virtual Reality nicht nur eine Modeerscheinung, sondern ein Trend ist.

Wie Reid im Rahmen der Veranstaltung in einem Gespräch mit dem Online-Portal VG24/7 anmerkte, zeige gerade Sonys Ankündigung des VR-Headsets den Entwicklern, dass die ganze Sache wirklich passieren wird.

“Für Virtual Reality ist es einfach nur großartig. Es überzeugt uns Entwickler davon, dass es wirklich passieren wird. Dass es es nicht nur eine Modeerscheinung, oder ein Strohfeuer, oder nur ein Versuch eines Unternehmens ist – es ist nun ein richtiger Trend. Wenn sich eines der wichtigsten Unternehmen der Spiele-Industrie sich der Sache annimmt, dann steigert es die Chancen, dass daraus eine wirklich große Sache wird”, so der Macher.

Aktuell werkeln die Mannen von CCP mit EVE: Valkyrie selbst an einem Titel, dass als eines der ersten Spiele mit einer Oculus Rift Unterstützung auf den Markt kommen wird. Wie Reid im Gespräch anmerkte, möchte man das Spiel auch gerne für Project Morpheus umsetzen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News