Der isländische Entwickler CCP legte kürzlich seinen Geschäftsbericht für das Fiskaljahr 2013 vor. Demnach musste das Unternehmen trotz einem im Vergleich zum Vorjahr gesteigerten Umsatz einen Verlust von mehreren Millionen Dollar hinnehmen. CCPs Angaben zufolge waren die unerwartet hohen Ausgaben im Bereich Forschung und Entwicklung der Grund für das Ergebnis.

Insgesamt 76,7 Millionen Umsatz konnte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2013 erwirtschaften. Das sind 20,4 Millionen mehr, als im Jahr davor. Während man allerdings im Jahre 2012 noch einen Gewinn von 4,6 Millionen US-Dollar verbuchen konnte, musste man 2013 einen Verlust von 21 Millionen US-Dollar hinnehmen.

Als Grund nennt CCP die unerwartet hohe Kosten bei Forschung und Entwicklung. Waren es im Jahr zuvor noch 16,5 Millionen US-Dollar, gab man 2013 ganze 56,5 Millionen US-Dollar aus.

Neben der Weltraum-Simulation EVE Online betreibt CCP auch den PlayStation 3 exklusiven Multiplayer-Shooter Dust 514. Zudem arbeitet man aktuell mit EVE: Valkyrie an einem neuartigen Dogfight-Titel, der auf die Unterstützung des Virtual Reality Headsets Oculus Rift setzen wird. Das sich zuvor in der Entwicklung befindende Vampire-Sandbox-MMO World of Darkness hat CCP zu Beginn der Woche eingestellt. 56 Mitarbeiter verloren in­fol­ge­des­sen ihren Job.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!