Call of Duty Ghosts - PremierentrailerErst in der vergangenen Woche sagte der ehemalige EA-CEO John Riccitiello, dass der Multiplayer-Blockbuster Battlefield 4 Activisions Vorzeige-Shooter Call of Duty demnächst vom Thron stoßen könnte. Diese Vorhersage könnte sich durchaus bewahrheiten, wenn man sich die aktuellen Vorbesteller-Zahlen von Activisions neustem Ableger Call of Duty: Ghosts anschaut.

Wie Activision jüngst bekanntgab, liegen die Vorverkaufszahlen von Call of Duty: Ghosts deutlich hinter denen zurück, die man im letzten Jahr noch mit Black Ops 2 generierte. Laut Activision Publishing CEO Eric Hirshberg ist diese Entwicklung auf den bevorstehenden Generationswechsel bei den Konsolen zurückzuführen.

Viele Spieler seien schlicht noch unentschlossen, auf welchen Konsolen sie den Titel spielen wollen, so der CEO. Immerhin wird Call of Duty: Ghosts neben dem PC auch sämtliche Konsolen der aktuellen sowie der nächsten Generation bedienen. Ein neuer Verkaufsrekord könnte sich laut Hirshberg trotzdem noch einstellen, denn immerhin würden die Vorverkaufszahlen deutlich über denen des ersten Black Ops liegen. Ob man am Ende die Shooter-Krone an den Konkurrenten abgeben muss, wird erst die Zukunft zeigen.

Call of Duty: Ghosts wird am 5. November 2013 für PC, Xbox 360, PlayStation 3 und die Nintendo Wii U im Handel erscheinen. Umsetzungen für die Xbox One und PlayStation 4 sind ebenfalls zum Launch der Konsolen geplant.

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Call of Duty: Ghosts: Vorverkaufszahlen liegen deutlich hinter denen von Black Ops 2"

Ich verstehe nicht, das Spiel ist noch nicht mal entschieden und die reden jetzt über Verkaufszahlen? Welchen Sinn hat das? Also manchmal glaube ich die Leute werden langsam verrückt.