Wenn es etwas gibt, was Spieler in Call of Duty: Ghosts immer wieder verwundert, dann sind es die One Shot Kills. Man sieht also nur einen (oder gar keinen) Schuss und ist sofort tot. Doch woran liegt das und gibt es eine Möglichkeit, das zu verhindern? Die Antwort gibt es in unserem Artikel.

Schnelle Waffen…

Der erste Gedanke, der einem kommt, ist ein Headshot, doch auch der tötet in Ghosts nicht sofort – man braucht zwei Schüsse in de Kopf, um einen Gegner auszuschalten. Wie also kann es passieren, dass man mit einem Schuss bereits tot ist?! Das liegt an mehreren Gründen.

Der erste Grund ist die Geschwindigkeit, mit denen du Gegner töten kannst. Die schnellste Waffe im Spiel schafft dies in 75 Millisekunden. Solltest du aber einen höheren Ping haben als die Schnelligkeit, mit der die Waffe töten kann, kommt es zu einem Konflikt. Der Server weiß, dass du schon zweimal getroffen wurdest und eigentlich tot bist. Dein Spiel weiß das aber noch nicht bzw. du siehst das noch nicht.

… und ein hoher Ping

Der Server greift hier also zu einem Trick und tötet dich sofort, weil er weiß, dass du schon längst tot bist. Im Spiel sieht das aber so aus, als wenn du nur einmal  getroffen wurdest. Im Extremfall kann es sogar sein, dass das dir gar keinen Treffer anzeigt und du einfach stirbst.

Doch was kann man dagegen tun? Traurigerweiße nicht viel. Der Ping im Spiel hängt von so vielen Faktoren ab, die du nicht beeinflussen kannst (deine Internetverbindung, die des Hosts, Serverstandort usw.). Anders ausgedrückt, du kannst versuchen deinen Ping so niedrig wie möglich zu halten, immer funktionieren wird dies aber nicht, besonders weil man manche Dinge eben gar nicht beeinflussen kann.

Willst du mehr Details erfahren, wie das Problem entsteht und wie sowas im Spiel aussieht, dann solltest du dir das folgende Video von DriftOr mal anschauen.

Ghosts In Depth – One Shot Kills Explained! Why do I die so fast in Ghosts?


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche