Die minimalen Systemanforderungen zum kommenden Action-Blockbuster Call of Duty: Ghosts, die der Grafikhersteller Nvidia vor wenigen Tagen auf seiner Webseite veröffentlichte, sind recht hoch ausgefallen. Nun meldete sich der Entwickler und Publisher Activision via Nachrichtendienst Twitter zu Wort und wies daraufhin, dass diese Angaben nicht offiziell sind.

Intel Core 2 Duo E8200 CPU mit 2.66 GHZ oder ein vergleichbares AMD Phenom X3 8750 Prozessor mit 2.4 GHZ. Dazu eine Nvidia GeForce GTX 550 Ti oder eine ATI Radeon HD 5870 Grafikkarte und mindestens 6 GB Arbeitsspeicher heißt es auf der offiziellen Webseite von Nvidia. Die recht hohen Anforderungen haben die wartenden Fans überrascht.

Nun ließ Activision auf dem offiziellen Twitter-Account des Unternehmens verlauten, dass diese Angaben nicht von dem Entwickler stammen und man daher auf eine offizielle Bekanntgabe warten sollte.

Wie weit die offiziellen Angaben hier abweichen werden, bleibt abzuwarten. Grafisch hat Call of Duty: Ghosts zwar einen Schritt nach vorne gemacht, die von Nvidia veröffentlichten minimalen Anforderungen dürften allerdings zu hoch gegriffen sein.

Call of Duty: Ghosts wird am 5. November 2013 für PC, Xbox 360, PlayStation 3 und die Nintendo Wii U im Handel erscheinen. Die Xbox One-Version wird zum Launch der Konsole am 22. November 2013 veröffentlicht, während die PlayStation 4-Fassung hierzulande am 29. November 2013 in den Regalen stehen wird.

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Call of Duty: Ghosts: Nvidias Systemanforderungen laut Activision nicht offiziell"

Mhh ich denke mal das sie nochmal etwas niedriger ausfallen wird. Das währe eine ordentliche Steigerung g zu ihren alten Titeln und ob sich das Activision bei einen Großteil ihrer Kundschaft erlauben kann ist fraglich. Die besitzen meist nicht die besten Maschinen.