Mit Call of Duty: Ghosts bringt das Entwicklerstudio Infinity Ward im November dieses Jahres einen neuen Ableger der beliebten Spielreihe. Bei “Ghosts” setzen die Macher auf eine neue Grafik-Engine, die den einen oder anderen älteren Rechner möglicherweise an seine Grenzen bringen wird. Damit das nicht passiert, hat Nvidia nun vorab die minimalen Systemanforderungen veröffentlicht.

Was muss mein Rechner können, um das neue Call of Duty zum Laufen zu bringen? Reicht meine Kiste noch oder muss ich aufrüsten? Diese Frage wird sich sicherlich der eine oder andere Fan angesichts der immer näher kommenden Veröffentlichung des Spiels stellen. Nun, zumindest bei der Grafikkarte und beim Arbeitsspeicher sollte man keine Kompromisse machen.

Aber zunächst einmal die Grundvoraussetzungen: Als Betriebssystem wird ein Windows 7 oder ein Windows 8 in 64-Ausführung benötigt. Die Installation des Spiels veranschlagt zudem aufgrund hochauflösender Texturpakete rund 50 Gigabyte Festplattenspeicher. Man sollte also sicherstellen, dass genügend Platz vorhanden ist. Um das Spiel zudem starten zu können, wird für eine einmalige Aktivierung eine Breitband-Internetverbindung vorausgesetzt.

Um das Spiel mit minimalen Details spielen zu können, muss eine Intel Core 2 Duo E8200 CPU mit 2.66 GHZ oder ein vergleichbares AMD Phenom X3 8750 Prozessor mit 2.4 GHZ her. Dazu gehört eine Grafikkarte vom Schlage einer Nvidia GeForce GTX 550 Ti, oder einer ATI Radeon HD 5870. Mindestens 6 GB Arbeitsspeicher, DirectX 11 und eine DirectX kompatible Soundkarte werden ebenfalls vorausgesetzt.

Empfohlene Systemvoraussetzungen wurden bisher noch nicht veröffentlicht. Lediglich bei der Grafikkarte wird eine Nvidia GeForce GTX 780 empfohlen. Sobald dazu mehr bekannt ist, werden wir darüber berichten.

Anzeige

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Call of Duty: Ghosts: Nvidia gibt minimale Systemanforderungen bekannt"

Also ich muss sagen für die Grafik sind die Anforderungen relativ hoch. Erinnere mich damals an den Start von Ps3 und 360 da haben sich die Macher auch auf einmal keine Mühe mehr gegeben die Anforderungen zu optimieren.