Seit gestern ist der Action-Blockbuster Call of Duty: Ghosts für PC und die aktuelle Konsolengeneration im Handel erhältlich. Bereits nach 24 Stunden hat der Publisher Activision einen ersten großen Verkaufserfolg zu vermelden. Nach Angaben des Unternehmens wurde schon am ersten Tag ein Umsatz von einer Milliarde US-Dollar generiert.

Damit ist allerdings nur der Verkauf an die Händler gemeint. Wie viele Spiele tatsächlich in den ersten 24 Stunden an die Kunden verkauft wurden, darüber schweigt sich der Publisher noch aus. Insgesamt wurden rund 15.000 Mitternachtsverkäufe zum Release des Blockbusters abgehalten.

Sowohl Activision als auch die Einzelhändlerkette GameStop rechnen zudem fest damit, dass der Action-Hit zum erfolgreichsten Launch-Titel für Xbox One und PlayStation 4 avanciert. Laut GameStop ist Call of Duty: Ghosts das am häufigsten vorbestellte Spiel für die Next Generation Konsolen.

Wir sind gespannt, ob Call of Duty: Ghosts die verlorene Krone vom Open-World-Kracher Grand Theft Auto 5 zurückerobern kann. Letzterer benötigte für den Umsatz von einer Million nur drei Tage und brach sämtliche Verkaufsrekorde, die der Ghost-Vorgänger Call of Duty: Black Ops 2 zuvor aufstellte.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Call of Duty: Ghosts: Eine Milliarde Dollar Umsatz in den ersten 24 Stunden"

Manchmal habe ich das Gefühl das CoD wie eine Droge ist. Alle wissen das es scheiße ist und holen tun sie es sich doch alle weil sie hoffen das es dann besser wird.

Interessant ist zumindest schon mal zu sehen, das jetzt auch langsam die Zeitschriften den Tenor anstimmen. "Zumindest bei den Next Gen hätten wir mal was neues von euch erwartet".

Ich sehe das ganz anders, würde da nicht CoD draufstehen wäre es ein Flop geworden.