Anfang vergangenen Monats kündigte der Entwickler Sledgehammer Games mit Call of Duty: Advanced Warfare einen neuen Ableger des beliebten Shooter-Franchises an. Neben PC- und Next-Gen-Konsolen wird der Titel auch für Xbox 360 und die PS3 erscheinen. Für die Umsetzung auf alten Plattformen ist allerdings ein anderes Studio zuständig, das nun erstmals bekanntgegeben wurde.

Wie Activision kürzlich verkündete, wird sich der Entwickler High Moon für die Portierung auf die Current-Gen-Konsolen verantwortlich zeichnen. Den Fans dürfte das Studio vor allem durch die Transformers Spiele “War for Cybertron”, “Dark of the Moon” und “Fall of Cybertron” sowie die im vergangenen Jahr veröffentlichte Spieleumsetzung zum charismatischen Marvel-Antihelden Deadpool bekannt sein.

In der aktuellen Ausgabe des Videospielemagazins MCV sprach der Sledgehammer Games-Mitgründer Michael Condrey über die Zusammenarbeit und die Einschränkungen, die eine gleichzeitige Umsetzung auf Next- und Current-Gen-Plattformen mit sich bringt.

„Bei einer Multiplattform-Entwicklung muss man die Ideen – seien es nun Design-Ideen oder technische Lösungen – oft einschränken und sie auf einen gemeinsamen Nenner bringen. Wenn man für alle Plattformen entwickelt ist es oft die schwächste Plattform, die sich als diese Einschränkung erweist”, erklärte Condrey.

Durch die Aufteilung des Projekts auf zwei verschiedene Studios will man dieses Problem umgehen. “Es gibt uns die Freiheit größer zu denken und uns auf neue Technologien zu konzentrieren”, so der Macher.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche