Wie Activision am vergangenen Donnerstag bestätigte, wird die Marke Call of Duty ab sofort nicht mehr nur von Infinity Ward und Treyarch entwickelt. Mit Sledgehammer Games kommt ein drittes Studio als Hauptentwickler mit dazu, der auch bereits am nächsten Call of Duty-Ableger werkelt. Und dieser soll laut CEO Bobby Kotick alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen.

Ab sofort kümmern sich drei Hauptentwickler um die Marke Call of Duty, weshalb die Entwicklungszeit pro Ableger der Serie von bisher zwei, auf drei Jahre verlängert wird. Diese Umstellung soll laut Activision Publishing CEO Eric Hirshberg den Entwicklern mehr Zeit verschaffen. Nicht nur, um neue Features zu entwickeln und die Franchise voranzubringen, sondern auch, um die Spiele auf Hochglanz zu polieren.

Der nächste Ableger der Spielserie, der bereits dieses Jahr das Licht der Welt erblicken soll, wird von Activision CEO Bobby Kotick als das „vielleicht bestes Call of Duty-Spiel aller Zeiten“ beschrieben. Ob sich dahinter ein Ableger der bereits etablierten CoD-Reihen verbirgt oder es sich dabei um einen komplett neuen Titel handelt, ist aktuell noch nicht bekannt. Bisher hat Activision noch keine konkreten Infos dazu veröffentlicht.

Im kommenden Jahr sind übrigens wieder die Mannen von Treyarch an der Reihe, die sich bisher stets für die Black Ops-Ableger verantwortlich zeichneten. Im Jahre 2016 soll dann ein CoD-Titel aus dem Hause Infinity Ward (Modern Warfare, Ghosts) folgen, bis 2017 erneut Sledgehammer Games das Ruder übernimmt.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Kommentare zu "Call of Duty: Ab sofort drei Entwicklerstudios + Neuer Ableger vielleicht das beste CoD aller Zeiten"

2014 Treyarch, 2016 IW, 2017 Sledgehammer?

An dieser news is ja alles falsch? KOMMENDES Jahr soll das Treyarch CoD kommen? Es hies doch DIESES jahr, kommendes dann Sledgehammer, so wie es in der news steht hat jeder wieder nur 2 Jahre zeit…

"Call of Duty is now a three-studio franchise with a three-year rotation schedule" steht doch schon in der Einleitung der Quelle. 😉