Borderlands 2 - Mechromancer voraussichtlich im OktoberEin Nachfolger zu Borderlands 2 wurde zwar noch nicht offiziell angekündigt, doch ist sich der Creative Director und Lead Designer Paul Hellquist bereits sicher: Eine Erhöhung der Spielerzahl im kooperativen Modus wird es auch in Borderlands 3 nicht geben. Als Gründe dafür führt Hellquist die Netzwerk-Bandbreite und die Fokussierung der Entwickler auf ein besseres Teamplay auf.

Wie der Creative Director in einem Gespräch mit Ausgamers erklärte, sei die Begrenzung des kooperativen Parts auf vier Teilnehmer eine Entscheidung, die zugunsten der Performance getroffen wurde.

So wollte man die Netzwerk-Bandbreite möglichst gering halten, um jedem Spieler eine optimale Spielerfahrung bieten zu können. “Borderlands ist ein sehr schnelles Spiel. Wenn wir also weiter gehen würden als das, würde die Bildrate und all solche Sachen darunter leiden”, so der Macher.

Auch die Performance der kommenden Next-Generation-Konsolen lässt Hellquist nicht als Argument gelten. Ein weiterer Grund für die Begrenzung sei nämlich die Fokussierung der Entwickler auf das Zusammenspiel der Gruppe. Würde man die Anzahl der Spieler hochschrauben, würde das Teamwork darunter leiden, weil dann jeder nur sein eigenes Ding durchzieht.

Das komplette Interview mit Paul Hellquist kannst du auf der Webseite von Ausgamers lesen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche