Die Mannen von Gearbox Software haben derzeit alle Hände voll zu tun. Neben Borderlands: The Pre-Sequel, an dem die Macher aktuell gemeinsam mit 2K Australia werkeln, arbeiten die Entwickler auch an dem kürzlich angekündigten neuen First-Person-Shooter und MOBA-Mix namens Battleborn. Doch wie sieht es eigentlich mit einem Borderlands 3 aus?

Von dem Thema hat Randy Pitchford, Oberhaupt von Gearbox Software, ein wenig Muffensausen, wie er kürzlich in einem Gespräch mit Game Informer (via Video Gamer) einräumte. Die Idee eines Borderlands 3 mache ihm Angst, denn der Titel müsste so dermaßen durchgeknallt und riesig sein, dass er sich nicht sicher sei, ob sein Studio in der Lage ist, die Erwartungen zu erfüllen.

So stellte sich das Team an einem bestimmten Punkt die Frage, ob es denn noch einen Borderlands-Ableger geben soll und wenn ja, wie dieser aussehen würde. Dazu habe man laut PItchford bereits eine ganze Reihe von Ideen gehabt.

Durch die Entwicklung von Borderlands: The Pre-Sequel unter der Leitung von 2K Australia hat sich jedoch die Art des Drucks auf Gearbox in Bezug darauf, wie Borderlands 3 werden müsste, verändert, so dass man sich mittlerweile nicht sicher ist, ob man einen dritten Ableger bewältigen würde.

Aktuell befindet sich Borderlands 3 laut Gearbox auch nicht in der Entwicklung, aber zumindest werden sich die Fans ab dem 17. Oktober dieses Jahres auf dem PC und den alten Konsolen von Sony und Microsoft mit Borderlands: The Pre-Sequel vergnügen können. Und wer weiß, was die Zukunft noch bringen wird.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche