Borderlands 2 - Kampf gegen MoskitoSeit über einer Woche ist der RPG-Shooter Borderlands 2 mittlerweile auf dem Markt. Heiß diskutiert wird unter den Spielern derzeit der Gewaltgrad des langerwarteten Spiels. Dieser ist vielen Spielern jedoch keinesfalls zu hoch, sondern im Gegenteil zu niedrig. Vermisst werden u.a. explodierende Köpfe der Gegner.

Während der Vorgängertitel Borderlands in Deutschland nur zensiert erschienen ist, wurde Borderlands 2 weltweit ungeschnitten veröffentlicht. Im Gegensatz zum ersten Teil wurde von Gearbox daher auch der Gewaltgrad etwas zurückgeschraubt, was nicht allen Spielern gefällt. Einige Fans starteten offenbar bereits eine entsprechende Petition.

In einem Foren-Beitrag meldete sich vor einigen Tagen auch Jim Sanders, Director of Visual Effects and Technical Art, zu Wort, der erklärte, Petitionen seien nicht nötig. Es sei Gearbox wichtig zu wissen, was die Spieler denken. Man habe Fans weltweit, doch unglücklicherweise sei nicht jedes Land mit explodierenden Köpfen einverstanden. Man habe das Feedback jedoch gehört und suche nach Möglichkeiten, diese Features zurückzubringen, allerdings auf eine Art und Weise, die für andere Kulturen akzeptabel sei.

Auch in einer Community-Fragerunde auf Kotaku bestätigte Gearbox-CEO Randy Pitchford vor Kurzem, dass es sich bei der geringeren Gewaltdarstellung nicht um einen Bug handele. Auch er deutete einen möglichen Patch an, jedoch mit dem Zusatz „Wir werden sehen“.

Was sagst du zum Gewaltgrad in Borderlands 2? 

» Tipp: Borderlands 2 noch nicht gekauft? Dann schau auf jeden Fall in unserem Borderlands 2-Preisvergleich vorbei!

Was ist Borderlands 2

Einen ersten Blick auf Borderlands 2 kannst du in unserem First Look-Video werfen:

★ Borderlands 2: Ein Blick in den RPG-Shooter – Das bietet Borderlands 2!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Borderlands 2: Zu harmlos? Spieler fordern höheren Gewaltgrad"

Ja wem ist das nicht aufgefallen, ich hoffe einfach mal dass das nicht irgend wie an ein Land gebunden ist also von wegen nur in Amerika nutzbar und so.
Unsere Kultur hat damit auch keine Probleme, nur irgendwelche komischen Leute bei der USK