Logo von BlizzardIn der vergangenen Nacht gab Mike Morhaime bekannt, dass Blizzard Opfer eines Hacker-Angriffs wurde und Unbefugte sich illegalen Zugang auf das interne Netzwerk verschaffen konnten. In einem FAQ ging der Entwickler nun im Detail auf Fragen zum Vorfall ein.

Im FAQ erklärt Blizzard u.a., dass der unbefugte Zugriff auf das interne Netzwerk bereits am 04.08.2012 festgestellt wurde. Die Informationen dazu seien erst am 09.08.2012 veröffentlicht worden, da man seit der Entdeckung des unauthorisierten Nutzers rund um die Uhr daran gearbeitet habe, die genauen Umstände des Zugriffs und die betroffenen Daten zu ermitteln.

Die oberste Priorität sei dabei gewesen, die Sicherheit des Netzwerks wiederherzustellen und man habe seitdem gleichzeitig an der Ermittlung des Vorfalls und an einem Informationspaket für die Spielergemeinde gearbeitet. „Wir mussten einen Mittelweg zwischen Schnelligkeit und Genauigkeit in unserer Berichterstattung finden und haben uns nach bestem Wissen und Gewissen darum bemüht, beiden Enden des Spektrums Genüge zu tun“, so Blizzard weiter.

Auch eine Zusammenstellung der Daten, die von dem illegalen Zugriff betroffen sind, veröffentlichte Blizzard im FAQ. Wie Morhaime in seinem Statement betont der Entwickler auch hierbei noch einmal, dass es aktuell keine Hinweise gibt,  dass finanzielle und persönliche Informationen, wie z.B. der tatsächliche Name, sowie Rechnungsadressen vom illegalen Zugriff betroffen sind.

In Nordamerika basierte Accounts (inkl. Spieler aus Lateinamerika, Australien, Neuseeland und Südostasien)

  • E-Mail-Adressen
  • Antworten zu Geheimen Fragen
  • Kryptographisch unleserlich gemachte Versionen von Passwörtern (keine tatsächlichen Passwörter)
  • Informationen im Zusammenhang mit dem Mobile Authenticator
  • Informationen im Zusammenhang mit dem Dial-In Authenticator
  • Informationen im Zusammenhang mit Phone Lock (Sicherheitssystem für taiwanesische Accounts)

Accounts aller globalen Regionen außerhalb Chinas (inkl. Europa und Russland)

  • E-Mail-Adressen

In China basierte Accounts

  • Nicht betroffen

PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Blizzard: Hacker-Alarm bei Blizzard – FAQ zum Angriff auf das interne Netzwerk"

Na da haben wir Europäer ja mal Glück gehabt xD