2012 war ein aufregendes Jahr mit allerlei neuen MMOs. Einige waren top, andere wiederum Flops. Doch eines hatten sie fast alle gemeinsam: Die Levelphase! Ist diese überhaupt noch zeitgemäß? Eine Frage, der ich in diesem Artikel auf den Grund gehen möchte.

Damals und heute

World of Warcraft Tag der TotenAls ich damals 2005 mit dem Leveln in World of Warcraft angefangen habe, fand ich das Ganze noch lustig. Es gab immer wieder etwas Neues zu entdecken und man tastete sich durch das Leveln Stück für Stück im Spiel voran. Im Jahr 2012 habe ich 4 MMOs gelevelt und ich kann es ehrlich gesagt nicht mehr sehen.

Warum gibt es eigentlich das Leveln ? Welchen Sinn hat es? Diese Frage habe ich mir in letzter Zeit ziemlich häufig gestellt. Und ich kann mir gut vorstellen, dass es damals eingeführt wurde, damit der Spieler langsam aber sicher ein Gefühl für die Klasse und das Spiel bekommt. Damals war das sicherlich die richtige Entscheidung der Entwickler, aber wie sieht es heute aus?

Immer der gleiche Ablauf

TSW New York-Raid - Blick in den HimmelDie meisten MMOs, besonders die Themenpark-MMOs, laufen immer gleich ab: Man sucht sich Heiler, Tank oder Schadensverursacher bei der Charaktererstellung aus, begreift dann nach 10~ Leveln in etwa, wie die Klasse funktioniert. Dann braucht man noch rund ein Level, um das Craften zu verstehen, ein weiteres für die Instanzen und vielleicht noch ein Level, um das PvP zu begreifen.

Nach rund 15 Level hat man also die meisten Spiele mit Levelphase verstanden, muss aber dennoch bis Level 60+ weiter leveln. Was mich stutzig macht ist einfach, warum die Entwickler soviel Energie in die Levelphase steckt, die sowieso jeder so schnell wie möglich hinter sich haben möchte?

Dass es auch ohne das Leveln geht, hat nicht zuletzt The Secret World gezeigt. Zwar gibt es auch hier eine Levelphase, die ist aber so gut versteckt, dass es einem eigentlich kaum auffällt.

Die Königsklasse des Nicht-Levelns hält aber für mich immer noch EVE Online. Es gibt einfach keine Level. Wenn man das nötige Kleingeld besitzt und die Fertigkeiten gelernt hat, kann man jedes Schiff fliegen und viel erleben. Zwar dauert es manchmal mehrere Tage, bis man spätere Skills gelernt hat, aber man ist nicht gestresst wie z.B. in WoW.

Als Mists of Pandaria losging, lief dort auch die Level-Maschine wieder an, doch der Großteil der Spieler wollte einfach Leveln, um so schnell wie möglich Level 90 zu erreichen, um dann wiederum ganz schnell in die Heroic-Instanzen zu gehen oder wieder Raiden zu können etc.

Die Zukunft des Levelns?

GW2 November-Update: Kampf im neuen DungeonDas verstehe ich sogar, schließlich machen die genannten Aktivitäten Spaß und man will diese so schnell wie möglich erreichen. Aber warum baut man eine Levelphase ins Addon ein, wenn sowieso fast jeder diese so schnell wie möglich hinter sich lassen will. Ist es wegen den Quests?  Haben die Entwickler Angst, dass sonst kein Spieler die Quests machen würde?

Das glaube ich nicht. Ich würde die Quest auf jeden Fall machen, aber immer wieder Stück für Stück und dementsprechend, wie ich Lust habe und nicht um schnell aufs Maximal-Level zu kommen.

Ich glaube, zukünftige Spiele sollten sich gut überlegen, ob sie eine lange Levelphase wie z.B. bei Guild Wars 2 oder SWTOR anbieten. Fast jeder will so schnell wie möglich das Maximal-Level erreichen, da man Angst hat, dort etwas zu verpassen bzw. das Erreichte dort länger Bestand hat als in der Levelphase. Das Wichtigste ist aber, dass die Entwickler mehr Energien in das beliebte Endgame stecken könnten und dadurch die Spieler länger an sich binden würden als durch eine gehetzte und langwierige Levelphase.

Wie stehst du dazu? Nervt dich das Leveln als solches auch so oder findest du, dass man unbedingt auch in zukünftigen Spielen eine Levelphase haben sollte? Schreib mir deine Meinung in die Kommentare!

» Tipp: Welche neuen MMORPGs dich im neuen Jahr erwarten, erfährst du in unserem Artikel „Neue MMORPGs 2013: 14 Games, die du dir unbedingt ansehen solltest„!


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!

Veröffentlicht in: News

Kommentare zu "Blick in die Zukunft: Macht Leveln in MMORPGs 2013 noch Sinn?"

Endgame ist öde aber darum bin ich wohl auch kein großer MMO-Zocker.
Der Weg ist das Ziel, gefällt einem der Weg nicht würde ich es überhaupt nicht zocken. Ergibt keinen Sinn für mich.

Davon mal ab liegt der Hauptgrund denke ich in der Wirtschaftlichkeit. Ein MMO will seine Leute egal ob F2P oder nicht möglichst lange binden. Das Leveln, wird bisher gut angenommen, es wäre Unsinn sich davon zu trennen und auf viel Geld zu verzichten. Die meisten Hardcore MMO Fans denken wahrscheinlich Endgame ist alles aber sehr viele Spieler wollen einfach etwas Leveln ins AH schauen vielleicht noch ein paar runden PVP machen ein paar Instanzen und dann ist das ganze auch schon uninteressant = deinstall. Ein Spiel wie WoW mit seinen ganzen Add-ons kann einen Durchschnittsspieler trotzdem viele Monate begeistern, eben wegen der Level und, weil so ziemlich alles darin ist, was drin sein kann. Doch wäre WoW ohne Level würden die meisten es keinen Monat zocken, da geb ich eine Garantie drauf. Der Endgame Content ist einfach nur etwas für eine sehr kleine Minderheit, das ist Fakt. Auch wenn die Wahrnehmung so mancher etwas anderes sagt, aber man umgibt sich logischerweise auch nur mit seinesgleichen. Das ist nicht repräsentativ. In absehbarer Zeit wird es jedenfalls kein erfolgreiches MMORPG auf so einer Basis geben. Es gibt ja nicht einmal solo RPGs auf so einer Basis. Aber andere Produkte wie Second Life usw sind natürlich denkbar aber ich glaube nicht, dass das hier gemeint ist. 😉

Ich habe mal vor kurzer Zeit EvE gespielt und siehe da es geht anders als der Durchschnitt. Man besitzt sofort das Maximal Level und kann so gesehen alles machen was man will, klar hier und da gibt es Hindernisse und die neu gewonnene "Freiheit" ist mehr als Gewöhnungsbedürftig und veranlasst auch viele Spieler zum aufhören da sie das nicht kennen.

Bei TSW fiel mir das Leveln wenn man es so nennen konnte gar nicht erst auf. So gesehen habe ich nicht unbedingt was gegen das Leveln, aber wenn es langweilig und künstlich in die Länge gezogen wird obwohl man an bestimmten Stellen sagen könnte so hier reicht es, finde ich es lästig.

also ich find das leveln sehr wichtig, zwar begreift man in den meisten mmo's wie erwähnt nach wenigen leveln das prinzip seiner klasse und das spiel als solches aber in spielen in denen man seine klasse im späteren verlauf ändern/weiterentwickeln kann ist es sinnig phasen zu haben in denen man sich neu orientieren kann.
ich selber spiele aion und dort hat man (vorallem als neuling) mit level 15 noch garnichts begriffen.
dort weiß man höchsten welche hauptattribute und welche aufgab die eigene klasse haben wird, aber verstehen kann man seine klasse erst wirklich ab 30+
ab dann gehts schließlich auch erst wirklich mit pvp los.

was ich in aion auch gelernt hab ist, dass die level phasen spieler aussortieren, soll heißen, es grenzt ernsthafte und aktive spieler von gelegenheits spielern und den allseits beliebten Noobs ab.
denn zweite art von spieler kann man weder im pvp noch pve content brauchen und diese hören meist mit lvl 15-20 auf und sagen das spiel sei schlecht, ohne auch nur die geringste ahnung zu haben was alles auf sie zu kommen würde.

so ist es bestimmt auch in anderen spielen, in denen bestimmte levelbereiche dazu gedacht sind sich neu zu orientieren. in meinem beispiel wären das 10 (klassenwechsel) 25 (beginn des pvp contents) 45 (subklasse spezifizieren durch stigma-fertigkeiten) 50 (einführung in neue gebiete / sehr beliebt ist auch dieses level eine weile beizubehalten um das equipment zu verbessern für die kommenden instanzen und gebiete)
level 60 ist aktuell das cap (max level)

ums also nochmal zusammenszufassen: ja das leveln kann durchaus sehr wichtig sein.