Am morgigen Dienstag, den 20. Januar 2015, feiert mit Blackguards 2 ein neues Das Schwarze Auge-Spiel aus dem Hause Daedalic sein offizielles Release. Doch kann der neue Teil der Reihe den Vorgänger, Blackguards, wirklich übertrumpfen, der bei vielen Gaming-Magazinen eher durchschnittlich abgeschnitten hat (Metacritic: 68/100).

Lohnt sich also der Kauf von Blackguards 2? Eine Auswahl an deutschen und internationalen Wertungen haben wir hier für dich zusammengestellt.

Das ist Blackguards 2 + Preisvergleich

Bevor wir uns die einzelnen Wertungen genauer anschauen, widmen wir uns erst mal der Frage: Was ist Blackguards 2 und um was geht es im Spiel? Bei Blackguards 2 handelt es sich um ein Hexfeld-Strategie-Rollenspiel mit rundenbasierten, strategischen Kämpfen, das auf dem Regelwerk des Rollenspielsystems Das Schwarze Auge basiert.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht dieses Mal Cassia, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den Haifischthron für sich zu erobern und von dort aus zu herrschen, koste es was es wolle. In einigen der bekanntesten Blackguards aus dem ersten Teil – konkret Zwerg Naurim, Zauberer Zurbaran und Takate – sieht sie die Kämpfer, die sie für dieses Unterfangen braucht.

Die drei sind zwar nicht mehr ganz so gut in Schuss, begeben sich aber dennoch auf die Reise durch den Süden Aventuriens, um Cassias Wunsch zu erfüllen und Ländereien zu unterwerfen bzw. gegenenfalls zu verteidigen.

Preisvergleich: Blackguards 2 gibt es in zwei Editionen. Hier gehts zu unseren Preisvergleichen für die Fassungen: Blackguards 2 – Standard Edition | Blackguards 2 – Premium Edition.

Tipp: Wenn du zunächst den ersten Teil spielen möchtest, erfährst du in unserem Blackguards-Preisvergleich, wo du das Spiel günstig bekommst.

PC Games – 72%

Bei PC Games kommt Blackguards 2 auf eine Spielspaß-Wertung von 72% und das Fazit, dass der neue Ableger gegenüber Teil 1 stark verbessert wurde. So sei zwar an den grundsätzlichen Spielmechaniken kaum etwas geändert worden, die Entscheidungen im Spiel hätten nun aber z.B. drastischere Auswirkungen und auch am Charaktersystem wurde geschraubt, was letztendlich für ein runderes Spielerlebnis sorge.

Pluspunkte sammeln konnte Blackguards 2 weiterhin u.a. mit seinen abwechslungsreichen Kampfzonen, dem komplexen Kampfsystem sowie die frei formbare Hauptfigur. Abzüge gab es u.a. für den  Schwierigkeitsgrad – selbst auf „Einfach“ sei das Spiel sehr schwer, einige unfaire, frustrierende Stellen, die nicht drehbare Kamera und die fehlende manuelle Speicherfunktion im Kampf.

GameStar – 82%

Im Test von GameStar kann Blackguards 2 eine Spielspaß-Wertung von 82% abstauben. Auch Tester Rüdiger Steidle kommt hier zum Schluss, dass die vorgenommenen kleinen Verbesserungen gegenüber dem ersten Teil insgesamt für ein befriedigerendes Abenteuer sorgen. Wer bereits Fan des Originals gewesen oder generell etwas für Hexfeld-Schlachten übrig habe, der sollte dich Blackguards 2 nicht entgehen lassen, so der Tipp von Steidle.

Überzeugen konnte Blackguards 2 u.a mit seinen abwechslungsreichen Umgebungen und Gegnern, den spannenden Bosskämpfen, das gut rübergebrachte DSA-Flair, die vielen Puzzle-Aufgaben und die spannend präsentierte Story. Abzüge gabs u.a. für spärliche Animationen, den etwas unausgewogenen Schwierigkeitsgrad und die teilweise blass wirkenden Begleiter.

Gameswelt – 8/10

Bei Gameswelt kann Blackguards 2 ebenfalls solide 8/10 Punkte einheimsen. Wie bei den vorherigen Magazinen werden auch hier die vielen verbesserten Kleinigkeiten gelobt, die das Gameplay deutlich runder als im Vorgänger machen. Das Fazit von Tester Erik Rössler: Aus einem ordentlichen Blackguards hat Daedalic mit Teil 2 ein wirklich gutes gemacht – mit Potential zu einer echten Strategie-RPG-Überraschung zu werden.

Pluspunkte gab es hier u.a. für die große Entscheidungsfreiheit, das übersichtlichere DSA-Regelwerk, die vielen Missionen und das individualisierbare Skill-System. Punkte in der Wertung abgezogen wurden u.a. wegen der zwar spannenden, aber wenig innovativen Geschichte, fehlenden optischen Gestaltungsmöglichkeiten beim Charakter und einigen noch vorhandenen Bugs.

Weitere Wertungen + Fazit

Bei Blackguards 2 hat Daedalic offenbar an den richtigen Stellen nachgebessert, sodass sich das Gameplay an den im Vorgänger noch etwas hakeligen Stellen nun deutlich runder anfühlt. Wer sich das Spiel holt, sollte sich allerdings auf einen auch auf der einfachsten Stufe knackigen – manchmal frustrierenden – Schwierigkeitsgrad einstellen. Insgesamt scheint das Preis-Leistungs-Verhältnis (die Standard Edition gibts für unter 20 €) aber auf jeden Fall zu stimmen.

Weitere deutsche und internationale Wertungen im Überblick findest du hier:


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche