Logo von BioWareIn der aktuellen Ausgabe des Spielemagazins Game Informer sprach der General Mananger von BioWare Edmonton, Aaryn Flynn, über zukünftige Projekte des Entwicklerstudios und bestätigte, dass neben Dragon Age 3: Inquisition und Mass Effect 4 auch andere zukünftigen Titel auf die grafischen Vorzüge der Frostbite-2-Engine des Entwicklers DICE setzen werden.

Einer der Vorzüge, wenn man sich in die Obhut eines großen Publishers begibt, ist neben finanziellen Ressourcen auch die Möglichkeit, eine teuer entwickelte Technologie für seine eigenen Projekte nutzen zu dürfen. So auch bei BioWare und Electronic Arts.

Dass der nächste Ableger der Mass Effect-Serie auf die Frostbite 2-Engine setzen wird, haben wir in der Vergangenheit bereits berichtet. Auch der dritte Teil der Dragon Age-Saga, welcher auf den Beinahmen „Inquisition“ hört, wird auf dieser Engine basieren.

Doch wird es bei den beiden Titeln nicht bleiben. Auch weitere Projekte des Studios sollen in Zukunft von den technischen Vorteilen der Engine aus der Feder des Entwicklers DICE profitieren. Letzterer hat zuletzt mit Battlefield 3 eindrucksvoll gezeigt, zu welchen Hochleistungen ihr grafischer Motor in der Lage ist.

Konkrete Spiele hat der General Manager nicht genannt. Derzeit entsteht bei BioWare Victory, einem im Jahre 2010 gegründeten Bioware-Studio, der Free-2-Play-Strategietitel Command & Conquer. Auch dieses Spiel nutzt die Frostbite 2-Engine.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "BioWare: Alle zukünftigen Projekte setzen auf Frostbite 2-Engine"

Tjoa schade sollte ich meine Gainward noch drin haben wird das wohl nichts, die mag keine Frostbite Engine 2. Was ich sehr schade finde, da diese sehr gut aussieht.

Kleiner Hinweis an den Redakteur – es wird kein Generals 2 sondern ein normales CnC. Der Begriff Generals 2 ist dementsprechend auf allen Webpräsenzen von Origon etc. verschwunden.

Danke dir für den Hinweis, habe es korrigiert. 🙂