Wie vor wenigen Tagen berichtet, hat sich der BioShock-Schöpfer Ken Levine von der Franchise verabschiedet. Auch wurde der Großteil des Teams, bis auf 15 Mitarbeiter, entlassen. Wie Microsofts Corporate Vice President Phil Spencer nun via Twitter durchblicken ließ, wäre man durchaus daran interessiert, diese Entwickler bei sich aufzunehmen.

Während sich Levine in Zukunft mit einem kleinen Team auf die Entwicklung von Core-Games konzentrieren will, müssen sich die entlassenen Mitarbeiter von Irrational Games nun nach einem neuen Arbeitgeber umschauen. Ein Follower fragte Phil Spencer, ob Microsoft an der Aufnahme des einen oder anderen ehemaligen BioShock-Entwicklers interessiert wäre. Darauf antwortete Spencer kurz und knapp: „Ja, sind wir.“

Auch ein paar Vorschläge, wo man die zusätzliche kreative Mannpower einsetzen könnte, hatte der Follower parat. Sie könnten bei einem der Microsoft Game Studios unterkommen, etwa bei 343 Industries oder Black Tusk.

343 Industries wurde im Jahre 2007 gegründet, nachdem Microsoft Bungie Studios in die Unabhängigkeit entließ. Die Entwicklerschmiede ist auf die Entwicklung der Halo-Reihe spezialisiert und hat bisher Halo Waypoint, Halo Combat Evolved Anniversary und Halo 4 hervorgebracht. Aktuell wird dort an einem fünften Teil der Spielreihe gewerkelt. Black Tusk hingegen arbeitet derzeit an einem neuen Ableger der Gears of War-Reihe.

Für beide Studios wären die kreativen Köpfe von Irrational Games sicher eine Bereicherung und da Microsoft für eine Zusammenarbeit scheinbar offen ist, darf man gespannt sein, was aus der Sache wird. Wir halten dich auf dem Laufenden.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "BioShock Infinite: Microsoft an entlassenen Mitarbeiter von Irrational Games interessiert"

Da werden jetzt einige Firmen nach ihnen ausschau halten. Obwohl ich bezweifle das ein zwei Personen von einen guten Spiel das eigene Spiel besser macht. Aber, programmieren können sie.