BioShock Infinite - Neuer Screenshot 1 (Januar 2013)Kurz vor dem Release des Action-Shooters BioShock Infinite äußerte sich der BioShock-Schöpfer und Creative Director Ken Levine in einem ausführlichen Video-Interview zu den Veränderungen, die das Spiel während der langen Entwicklungszeit von fünf Jahren durchmachte und sprach unter anderem auch über die Entscheidung, den Mehrspieler-Modus aus dem Spiel zu entfernen.

Tipp: Alles Wichtige zu BioShock Infinite erfährst du in unserem Artikel „BioShock Infinite: Release, Systemanforderungen und Co. – Alle Infos im Überblick„!

Mehrspieler-Modus war nicht gut genug

Wie Levine verriet, war der Mehrspieler-Modus von Anfang an Teil der Entwicklung. In einem aktuellen Video-Interview mit der Webseite Destructoid sprach der Macher erstmals über die Gründe, weshalb der Modus wieder aus dem Spiel entfernt wurde. Der Entwickler hatte sich persönlich für den Mehrspieler-Modus in BioShock Infinite stark gemacht, jedoch musste dieser aufgrund mangelnder Ressourcen und Zeit schlussendlich aus dem Spiel entfernt werden.

“Ich war der Erste, der sagte, ‘Lass es [den Mehrspieler-Modus] uns  ausprobieren’, aber es war schwierig, weil es etwas Einzigartiges für uns haben musste”, erklärte der Creative Director. “Das erste Spiel, das wir gemacht haben und das nicht über einen Mehrspieler-Modus verfügte, war BioShock und es war bei weitem unser erfolgreichster Titel. Und so denke ich, das letzte, was wir tun wollen, ist dieses Ding in die Schachtel zu werfen, nur um ein Häkchen setzen zu können.”

Kein Verlust für die Fans

Seit Beginn der Entwicklung rissen die Spekulationen um den Mehrspieler-Modus auf Seiten der Fans nicht ab. So fürchteten viele Spieler, man würde aufgrund des Mehrspieler-Parts die Geschichte im Spiel vernachlässigen, andere wiederum machten den Mehrspieler-Modus für die Verschiebung des Release-Termins verantwortlich. Schlussendlich war man bei Irrational Games dazu gezwungen, die Streichung des Mehrspieler-Parts öffentlich bekannt zu geben, obwohl man diesen nie offiziell ankündigte.

Das hielt manche Fans im Internet nicht davon ab, weiter giftige Kommentare abzugeben. Sprüche wie “Den wären wir los” und “Nichts Wertvolles verloren” kamen nicht selten aus allen Ecken des World Wide Webs geschossen. Wie Levine erklärt, kann er als passionierter Spieler die Reaktionen der Fans jedoch durchaus nachvollziehen.

“Die Leute haben eine besondere emotionale Bindung zu manchen Dingen, insbesondere zu den BioShock-Spielen. Deswegen kommt es zu solchen Skandalen und Aufschreien. Weil die Leute sich verbunden fühlen. Und wenn man diese Verbundenheit nicht respektiert, erntet man den Sturm.”

Das komplette Interview mit Ken Levine und Tara Long von Destructoid, kannst du dir im folgenden Video anschauen. Viel Spaß!

BioShock Infinite wird am 26. März 2013 für PC, Xbox 360 und die PlayStation 3 erscheinen.

BioShock Infinite INTERVIEW! Ken Levine talks Combat, Multiplayer, SkyHooks, & More!

Lust auf mehr?

Du möchtest noch mehr über BioShock Infinite sehen? Dann wirf doch mal einen Blick in den vor Kurzem veröffentlichten „City in the Sky“-Trailer:

[SnackTV id=783028]


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "BioShock Infinite: Ken Levine war ursprünglich für einen Multiplayer-Modus"

Achja so ein schnuckliger Co-Op wär schon was gewesen 😀
Näh aber ernsthaft, Ich glaube nicht dass das gut angekommen wär wenn sie zwar ein MP hätten aber dafür der Einzelspieler gelitten hätte. Ich glaube dann hätte nicht nur die Wolkenstadt gebrannt sondern auch ein ziemlich bodenständiges Unternehmen 😀

@Kowaltzki
ja das wär echt was gewesen un so ganz ohne online feature find ich es nit wirklich lohnenswert