Einige triftige Gründe, weshalb der kommenden Multiplayer-Shooter Battlefield Hardline auf das nächste Jahr verschoben wurde, hat uns der DICE General Manager Karl Magnus Troedsson bereits im Juli auf dem offiziellen Battlefield-Blog verraten. So hat das Team nach der Beta aufgrund des Feedbacks der Spieler realisiert, dass man noch einiges tun muss, bevor der Titel offiziell erscheinen kann. Doch in diese Entscheidung spielten offenbar noch andere Dinge hinein.

Der Wunsch nach mehr Innovationen

Wie Electronic Arts CEO Andrew Wilson kürzlich im Rahmen der diesjährigen GamesBeat Conference in San Francisco erklärte, wollte man dem Team auch zusätzliche Zeit einräumen, um “mehr Innovationen” ins Spiel zu bringen. Laut Wilson kam diese „Cops und Kriminelle“-Geschichte gut bei den Spielern an, allerdings wünschten sich viele, dass man das Ganze noch etwas einzigartiger bzw. anders gestaltet hätte.

Wilson zufolge macht man sich bei EA bei jedem neuen Projekt Gedanken, wie man etwas komplett Neues erschaffen oder was man alles anders machen könnte. Dann überlegt man, wie man das Ganze so umsetzt, dass es Spaß macht. Die Etablierung neuer Gameplay-Ideen in Verbindung mit einem fehlerfreien Spiel sei dabei entscheidend.

Wenn man sich die Spielwertungen auf Metacritic anschaut, so seien laut Wilson die Titel mit den höchsten Wertungen meist die, bei denen die Balance zwischen Innovation und Feinschliff stimmt. Aus diesem Grund wurde auch Dragon Age Inquisition verschoben. “Es waren somit zwei Entscheidungen, die wir in den letzten paar Monaten getroffen haben. Die eine basierte auf dem Wunsch nach Innovationen, die andere drehte sich um den Feinschliff, beide mit dem ultimativen Ziel, Qualität zu liefern”, sagte der CEO.

Der Spieler kommt zuerst

Mit diesen Maßnahmen versucht Electronic Arts die längst verlorene “Der Spieler kommt zuerst”-Kultur wieder innerhalb des Unternehmens zu etablieren. Ein Weg, von dem man laut Wilson abgekommen ist.

Als CEO sei es seine Aufgabe dafür zu sorgen, dass die Entwickler zuerst an die Spieler als “die wichtigste Person” denken, wenn sie sich daran machen, ein neues Spiel zu entwickeln. “Ich möchte die Firma wirklich dorthin zurückbringen und anfangen darüber nachzudenken, wie wir Beziehungen zu unseren Spielern aufbauen”, so der Macher abschließend.

Hierzulande wird Battlefield Hardline im kommenden Jahr für PC, Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3 und die PlayStation 4 im Handel erscheinen. Einen konkreten Release-Termin hat Electronic Arts bisher noch nicht verraten.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche