Eines der großen Highlights der diesjährigen Electronic Entertainment Expo in Los Angeles stellte zweifelsohne die Ankündigung des Multiplayer-Shooters Battlefield Hardline aus dem Hause Visceral Games dar. Wie EA Studios Executive Vice President Patrick Söderlund nun in einem aktuellen Interview betonte, bedeutet das keine jährliche Veröffentlichungen der Battlefield-Spiele.

In einem Gespräch mit dem Online-Portal Polygon sagte Söderlund, dass er bereits vor rund drei Jahren von DICE-Oberhaupt Karl-Magnus und Visceral Games Chef Steve Papoutsis angesprochen wurde, die mit der Idee zu Battlefield Hardline kamen.

Eine ähnliche Idee, eine Art „Räuber und Gendarm”-Battlefield zu erschaffen, schwirrte aber auch in den Köpfen der Verantwortlichen bei Electronic Arts schon seit rund zehn Jahren herum. So gibt es laut Söderlund bereits einige Prototypen, die 2000 und 2001 unter dem Arbeitstitel “Urban Combat” intern entstanden. “Das lag herum und wir haben darauf gewartet, etwas Derartiges zu machen”, erklärt Söderlund.

Der Executive VP der EA-Studios stimmte der Idee also zu, unter der Bedingung, dass Visceral Games sich zuvor an einer Erweiterung für Battlefield 4 versucht, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was ein Battlefield-Spiel ist.

Eine Umstellung auf jährliche Veröffentlichungen bedeutet der neue Battlefield-Ableger laut Söderlund jedoch nicht. „Es bedeutet nicht unbedingt, dass wir Battlefield im jährlichen Rhythmus veröffentlichen und dass es jetzt so weiter laufen wird. Ich verstehe, dass einige Leute es so sehen, aber so ist es nun mal passiert”, so der Macher. “Das EA, das ich versuche, mit aufzubauen, ist nicht das EA, das alles jährlich veröffentlichen muss.”


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche