Neben dem Action-Adventure Watch_Dogs, das vor Kurzem von Ubisoft auf das kommende Jahr verschoben wurde, hätte es offenbar auch EAs Battlefield 4 fast nicht auf die Liste der Launch-Titel für die Next Generation Konsolen geschafft. Das hat der Executive Producer Patrick Bach vor kurzem in einem umfangreichen Interview durchblicken lassen.

Wie der Macher in einem Gespräch mit Gamesindustry verriet, zog das Entwicklerstudio DICE eine Weile die Möglichkeit in Betracht, die Umsetzungen für die Xbox One und PlayStation 4 um einige Zeit nach hinten zu verschieben.

Grund dafür waren die zahlreichen Änderungen, die Microsoft und Sony an ihren neuen Konsolen vorgenommen hatten. Das Studio hatte eine Zeit lang Schwierigkeiten, mit dem Tempo der beiden Hersteller mitzuhalten und rechnete bereits damit, den Titel eventuell einige Wochen oder Monate nach hinten verschieben zu müssen. Letztendlich konnte man die Hürden jedoch überwinden.

„Ich glaube, dass es vielen Leuten gar nicht bewusst ist, wie schwierig es ist, ein Spiel zur gleichen Zeit wie die Hardware zu entwickeln. Wir hatten einige Schwierigkeiten, mit den ganzen Änderungen mitzuhalten, die wir gesehen haben – beide Seiten müssen sich anpassen und am Ende wird es zeitlich richtig knapp. Alles ist sehr kompliziert. Battlefield selbst ist ein wirklich kompliziertes Spiel, und das hat uns das Leben nicht gerade erleichtert“, so der Macher.

Zum Glück konnten die Entwickler am Ende alle Probleme beseitigen, so dass Battlefield 4 wie geplant zum Launch der beiden Next Generation-Konsolen im November verfügbar sein wird. PC-Spieler, Xbox 360-Besitzer und die PlayStation 3-Fans werden bereits früher, am 31. Oktober 2013, in den Genuss des Titels kommen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche