Mit dem vierten Teil der Battlefield-Reihe will Electronic Arts offenbar ganz hoch hinaus. So könnte Battlefield 4 laut EX-EA-CEO John Riccitiello dem Konkurrenten Call of Duty: Ghosts aus dem Hause Activision die Shooter-Krone streitig machen. Das Potential dazu, die Führung auf dem Shooter-Thron zu übernehmen, sei laut Riccitiello durchaus vorhanden.

Der Wettkampf zwischen EA und Activision um die Shooter-Krone geht in die nächste Runde. Ginge es nach dem ehemaligen EA-Chef John Riccitiello, so hat Battlefield 4 dieses Jahr weitaus bessere Chancen als Call of Duty: Ghost, die Spitzenposition in dem Genre zu übernehmen.

Und sollte es tatsächlich dazu kommen, so sieht der EX-EA-CEO zwei Möglichkeiten für den Konkurrenten. Entweder Activision hat sich darauf vorbereitet, dann wird man den Verlust der Spitzenposition problemlos verkraften. Oder es kommt noch schlimmer, World of Warcraft verliert weitere Abonnenten, das Verkaufswunder Skylander entpuppt sich nur als ein kurzes Strohfeuer und die Führungsposition im Shooter-Genre ist man am Ende auch los. Dann wäre Activision wirklich in Schwierigkeiten.

Was letztendlich eintreffen wird und ob die düstere Voraussage von Riccitiello sich bewahrheitet, werden wir spätestens im Herbst dieses Jahres erfahren. Echten Multiplayer-Fans dürfte allerdings egal sein, wessen Hintern am Ende den Shooter-Thron wärmt, denn sie werden sowieso beide Titel genießen.


PS: Folge uns auf Twitter oder abonniere unseren RSS Feed, um nichts zu verpassen!


Verwandte Preisvergleiche

Kommentare zu "Battlefield 4: Könnte Call of Duty: Ghosts laut John Riccitiello vom Thron stoßen"

Mir ist egal wer oben steht, ich Spiele BF3 weil mich die Spielart mit Fahrzeugen usw. anspricht. Daran würde sich auch absolut nichts ändern wenn das Spiel Platz 1 bei den Verkaufszahlen ist.